09.08.2017

Loch im Kringel: Deutsche Dunkin' Donuts Franchise-Nehmer melden Insolvenz an

Dem Konzept des US-Franchise-Riesen Dunkin' Donuts scheint im deutschsprachigen Raum kein allzu großer Erfolg beschieden zu sein: Erst vor gut einem Jahr hatte der österreichische Franchise-Nehmer - die M&D Restaurant Development GmbH - nach nur zwei Jahren Insolvenz angemeldet. Im Rahmen des Sanierungsplans wurde der Betrieb einiger Stores allerdings fortgeführt. Jetzt haben auch zwei der sieben Dunkin' Donuts Franchisepartner in Deutschland Insolvenz angemeldet.

Wie verschiedene Medien übereinstimmend berichten, handelt es sich bei den Insolvenzanmeldern um die Franchisenehmer S&C International Deutschland GmbH und die Will Coffee GmbH, die zusammen über 30 der insgesamt 67 Shops in Deutschland betreiben. Die betroffenen Franchisenehmer hoffen auf eine Sanierung - zumindest einiger Standorte. Bis September 2017 soll der Betrieb normal weiter laufen. Auch die Löhne der etwa 260 Mitarbeiter sollen so lange weiter gezahlt werden. Als Grund für die finanziellen Probleme nannte ein Unternehmenssprecher laut Spiegel rückläufige Geschäfte an den Hauptbahnhöfen, da diese durch den Zuwachs an Fernbussen ihre Laufkundschaft verloren hätten. Das Argument ist wenig stichhaltig: Im vergangenen Jahr stiegen die Fahrgastzahlen der Bahn um fünf Prozent. Schon eher plausibel: Das vergleichsweise enge Angebot von Dunkin' Donuts steht in direkter Konkurrenz zu den vielen Bäckerei-Ketten, die längst auch Donuts backen. Auch backgastronomische Franchise-Systeme wie Backwerk und Back-Factory bieten die in Fett ausgebackenen Kringel, die in den USA ungleich mehr zur Alltagskultur gehören als hierzulande.

Unabhängig von der Insolvenzanmeldung feierte Dunkin' Donuts erst vor Kurzem eine Eröffnung: Ende Juli 2017 ging in Augsburg ein neuer Store an den Start. Der erste Dunkin' Donuts Shop wurde bereits 1950 in Quincy im US-Bundesstaat Massachusetts eröffnet. Die Expansion als Franchise-System begann fünf Jahre später. Weltweit zählt Dunkin' Donuts rund 12.300 Verkaufspunkte in 46 Ländern, die allesamt von Franchisepartner geführt werden. 8.900 davon befinden sich in den USA. In Deutschland ist das Unternehmen seit 1999 aktiv. Im vergangenen Jahr hatte der erste Dunkin' Donuts Store in der Schweiz aufgemacht. Franchise-Nehmer ist die PRS Restaurants AG, die mit einem Potenzial für etwa 30 Dunkin' Donuts Stores in der Schweiz rechnet. Aktuell gibt es Dunkin' Donuts fünfmal in der Schweiz. Zur Dunkin' Brands Group zählt auch das Eisdielen-Franchise-System Baskin-Robbins. Vor rund  vier Jahren hatte das Unternehmen angekündigt, den Markteintritt in Deutschland vollziehen zu wollen. Bisher listet Baskin-Robbins allerdings keine Standorte im deutschsprachigen Raum auf seiner Website. (red.)

Autor:

Nachrichten-Redaktion
Nachrichten-Redaktion
FranchisePORTAL GmbH
Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar