PlayPlay
Das Franchise-Konzept in 60 Sekunden
Anticafé
Anticafé - das Café, das keines ist

Die wichtigsten Zahlen und Fakten zu Anticafé:

Herr Rolf G. Kirst
Franchise Pool International
Ihr Ansprechpartner
Herr Rolf G. Kirst Franchise Pool International
3 in 1: SB-Café, Coworking-Platz und Meeting-Lounge. Der Treffpunkt für Digitalnomaden, Studis, Freelancer. Holen Sie die Idee in Ihre Stadt!
Franchise-System
Eigenkapital:
40.000 - 50.000 EUR
Eintrittsgebühr:
28.000 EUR
Lizenzgebühr:
6,00 %
Möchten Sie mehr Informationen zu Konditionen und Voraussetzungen per E-Mail erhalten?

Anticafé Franchise-System

Anticafé - das Café, das keines ist

Kreative Konzepte, für die der Markt längst reif ist – das sind die erfolgreichen Startup-Modelle von heute. Anticafé ist solch ein Trend-Konzept. Eine Franchise Geschäftsidee, die durchstarten wird!

Anticafé: das Café, das keines ist. Was dann?

Anticafé ist „das Café, das keines ist“, aber ein Riesen-Potenzial hat. Denn Anticafé ist dreierlei: eine Coworking-Lounge, ein Meeting-Raum plus ein Café zur Selbstbedienung – aber ohne Zwang zum Verzehr. Deshalb der Name.

Der Freiraum für den Zeitgeist

Im Anticafé arbeiten Freiberufler, Studenten oder Teams in aller Ruhe und Entspanntheit an ihren Notebooks. Im Anticafé treffen sich Menschen zum Besprechen oder Diskutieren. Und sie haben Zugriff auf Einrichtungen wie die Bücherecke sowie Snacks und Getränke. Allerdings bezahlen sie nur für die Zeit ihres Aufenthaltes. Alles Weitere ist inklusive!

Der Ankerplatz für digitale Nomaden

Die Vorteile für die Nutzer: Sie haben hier den Platz und den Rahmen für Meetings, den sie zuhause meist nicht haben. Sie nutzen das bequeme Büromobiliar und ein leistungsstarkes WLAN – ohne teure Langzeit-Büromiete, ohne die Sterilität einer Uni-Bibliothek. Außerdem müssen sie weder Essen noch Getränke bestellen und sind auch nicht dem störenden Geräuschpegel eines Gastronomiebetriebes ausgesetzt.

Der Pionier in der Mega-Marktlücke

Anticafé folgt einem Lifestyle-Trend der Großstädte. Denn hier suchen immer mehr Menschen gemeinschaftliche Arbeits- und Aufenthaltsräume in freundlicher Atmosphäre. 2013 in Paris gegründet, ist Anticafé dort inzwischen an zahlreichen Standorten erfolgreich. Es wird auch in den Städten von Hamburg über Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München bis Zürich und Wien auf große Resonanz stoßen.

Jetzt Infos anfordern

Wichtige Pluspunkte für Franchise-NehmerInnen:

  • Geringe Betriebskosten, hohe Renditen
  • Keine teuren 1A-Lagen und Mieten: Ein Anticafé kann in einer Seitenstraße betrieben werden – möglichst nahe City oder Uni
  • Kein Laufkundschafts-Zwang: Ein Anticafé spricht sich herum und gewinnt schell Stammkunden
  • Die Zielgruppe wird leicht und kostengünstig über soziale Netzwerke erreicht und beworben
  • Kaum Personalbedarf: Aushilfen reichen. Der Betrieb und das Speisen- und Getränkeangebot ist flexibel und wenig kostenintensiv

Anticafé-Franchise-GründerInnen erhalten:

  • Rechtlichen Schutz der eingetragenen Marke Anticafé
  • Finanzplanungshilfen
  • Unterstützung bei Standortsuche, Standortanalyse und Einrichtungsplanung
  • Intensive Gründerschulung
  • Unterstützung im Bereich Geschäftsführung
  • Professionelles Marketing
  • Umfangreiches Systemhandbuch
  • u.v.m.

Ihre Entscheidung: PRO Anticafé!

Sind Sie die Unternehmerin/der Unternehmer mit Zeitgeist-Gespür und einem Faible für die New Economy? Sind Sie offen für neue Trends und Geschäftskonzepte?

Dann zögern Sie nicht: Gehen Sie den ersten Schritt! Lassen Sie sich unsere detaillierten Unterlagen unverbindlich zusenden!