29.10.2018

Starbucks: Südamerikanisches Unternehmen wird Franchise-Partner für vier europäische Länder

Die Coffeeshop-Kette Starbucks ist weltweit mit rund 28.000 Standorten vertreten, in Europa waren es im Jahr 2017 rund 2.500. Die meisten Standorte weltweit betreibt das Unternehmen selbst, in manchen Ländern arbeitet es jedoch mit Master-Franchise-Nehmern zusammen. Wie das Fachportal Food-service.de berichtet, übergibt Starbucks nun das Geschäft in Frankreich, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden an die in Mexico City ansässige Firma Alsea SAB.

Dem Bericht zufolge ist Alsea bereits seit 2002 Partner des Konzerns und verantwortlich für mehr als 800 Starbucks-Coffeeshops in Mittel- und Südamerika. Jetzt übernimmt das Unternehmen zusätzlich rund 260 Eigenbetriebe und Franchise-Stores in Europa  - und will in den Vertragsländern weiter expandieren. Starbucks schließt in der Folge sein eigenes Support-Center in Amsterdam und kündigt zudem an, die Europa-Zentrale in London neu zu organisieren.

In Europa und dem Nahen Osten kooperiert das Unternehmen dann künftig mit drei Haupt-Lizenzpartnern: Neben Alsea sind auch die aus Polen stammende Amrest und Alshaya aus Kuwait große Partner von Starbucks. Amrest betreut die Marke in Deutschland, Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, der Slowakei und Serbien. (red.)

Autor:

Nachrichten-Redaktion
Nachrichten-Redaktion
FranchisePORTAL GmbH
Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar