15.02.2018

„Die Dankbarkeit, die man von den Angehörigen und Senioren erfährt ist einfach überwältigend…“

Marina Mennillo erzählt Ihre Erfolgsgeschichte als selbständige Lizenzpartnerin der Betreuungswelt und gibt uns Einblicke in ihren Alltag als Unternehmerin, die zuhause nebenbei noch ihr ganz eigenes „Familienunternehmen“ leitet.


Familie und Beruf? Der Start als Unternehmerin 

Marina Mennillo ist Mama von zwei gesunden Kindern, die am liebsten jede freie Minute mit ihrer Familie verbringt. „Denn Familie ist das Wichtigste in ihrem Leben“ – sagt sie und erinnert sich daran, dass diese Situation mit einem Wiedereinstieg ins Berufsleben nicht gerade einfach zu vereinbaren war. Da lernte sie vor ca. einem Jahr über einen der Gründer die Betreuungswelt kennen und war sehr schnell Feuer und Flamme für die Tätigkeit:

Eine erfolgreiche Existenz damit aufzubauen, anderen Menschen etwas Gutes zu tun und das bei freier Zeiteinteilung in einem wachsenden Markt? Es dauerte nicht lange, und sie machte sich als Lizenzpartnerin der Betreuungswelt in der Region Straubing selbständig und vermittelt seitdem erfolgreich osteuropäische Betreuungskräfte an Senioren und Pflegebedürftige in der Region, in der sie schnell auf eine große Nachfrage getroffen ist.


Die ersten Schritte beim Aufbau der regionalen Agentur

Vom Start weg konnte Frau Mennillo die Vorteile eines praxiserprobten Systems erfahren: neben einer intensiven Einarbeitung in die neue Materie, einem IT-basierten Angebots- und Verwaltungssystem und ihrem ganz persönlichen Ansprechpartner im Innendienst, der ihr von Beginn an bei allen Angebotsfragen unterstützend zur Seite steht konnte sie sich so sehr schnell auf das Wichtigste und Wesentliche konzentrieren: den Aufbau ihrer ersten Kundenbeziehungen im Bereich der 24h-Betreuung. Dabei merkte sie sehr schnell, dass die Nachfrage groß und das Angebot kaum vorhanden war, „denn für viele war das Konzept der häuslichen Betreuung als echte Alternative zum Heim noch vollkommen neu“, so Mennillo.


Die ersten Erfolge

Durch eine Auswahl an verschiedenen Marketing-Aktivitäten, welche durch das Betreuungswelt-System zur Verfügung stehen, kam es dann auch sehr schnell zu positiver Resonanz und den ersten Kundengesprächen. „Da ich früher beruflich schon ein paar Jahre in der telefonischen Kundenbetreuung aktiv war, hatte ich hier vielleicht einen kleinen Vorteil“, erinnert sich Marina Mennillo. Denn bereits in den ersten Wochen konnte sie in ihrer Region viele Kunden für das Konzept der 24h-Betreuung gewinnen und so begann auch ihre Agentur sehr schnell spürbar zu wachsen.


Das Erfolgsgeheimnis?

Zunächst ist es natürlich wichtig, das Konzept der 24h-Betreuung so bekannt wie möglich zu machen. Hier nutzt Frau Mennillo Gespräche mit wichtigen Multiplikatoren wie Krankenhäusern und Arztpraxen in ihrer Region ebenso wie moderne Online-Marketingmaßnahmen über die schon viele Kunden gewonnen werden konnten.

Doch danach zählt fast immer das Menschliche für ihre Kunden, der persönliche Kontakt, das persönliche Gespräch. Gerade in der Situation, in der sich die Kunden und ihre Angehörigen in dem Moment befinden sind diese oft traurig und ratlos – so Mennillo. „Da brauchen sie jemanden wie mich, die sowohl zuhören und mitfühlen kann, aber gleichzeitig niemals ihre Lebensfreude verliert und so den Kunden oft auf ganzer Linie wirklich helfen kann“.
Die Dankbarkeit, die man in solchen Momenten von Angehörigen und Senioren erfährt ist wirklich überwältigend und gibt einem ein unvergleichliches Glücksgefühl etwas Gutes zu tun.


Das „Warum“ und die nächsten Ziele

So geht Marina Mennillo motiviert ins neue Jahr und ist glücklich, ihre persönliche berufliche Zukunft in der Betreuungswelt gefunden zu haben:
„Gerade weil diese Tätigkeit so abwechslungsreich ist und ich selbst bestimmen kann, was ich tue und wann ist es tue macht sie mir so viel Spaß. Darüber hinaus kann ich zeitlich vollkommen flexibel arbeiten, was perfekt zu meiner Familiensituation passt. Ich arbeite wie es kommt und bin dabei jederzeit für meine Kunden erreichbar. So gibt es ab und zu auch das ein oder andere Telefonat am Wochenende und selbst aus dem Urlaub heraus habe ich schon telefoniert, weil es mir einfach Spaß macht. Dafür kann ich mir tagsüber auch immer wieder Zeit für meine Familie nehmen, sodass meine neue Aufgabe einfach perfekt zu mir passt.“

Neben den üblichen Wachstums-Zielen steht dabei für sie auch in diesem Jahr ein weiterer Punkt im Vordergrund: „beim weiteren Aufbau meiner Agentur geht es mir vor allem darum, noch mehr Menschen glücklich zu machen. Ich bin ein echter Gefühlsmensch, gerade wenn es um Kinder und ältere Menschen geht. Um sie muss man sich kümmern.“

 

15.2.2018 Copyright Betreuungswelt

Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar