Mrs.Sporty: Austausch und Teamwork werden groß geschrieben

Mrs.Sporty fördert Gemeinschaftsgefühl und Erfahrungsaustausch – nicht nur unter den Mitgliedern. Auch die Partner profitieren vom Miteinander innerhalb des Franchise-Systems.


Mrs.Sporty ist mit der Tennis-Ikone Stefanie Graf als Botschafterin und Mitinhaberin in der Öffentlichkeit und in Fachkreisen stark präsent. Mittlerweile ermöglicht Mrs.Sporty es mehr als 150.000 Frauen in den über 450 Sportclubs, eine gesunde Lebensweise zu entwickeln. Mit einer Kombination aus Bewegung und Ernährung sowie persönlicher Betreuung und Clubatmosphäre, leichter Erreichbarkeit und kurzem Zeitaufwand ist das Mrs.Sporty Konzept optimal auf die Zielgruppe eingestellt.


Die Philosophie, die Mrs.Sporty an die Mitglieder weitergibt – gemeinsames Training motiviert, spornt an, lässt Erfolgerlebnisse teilen und Rückschläge besser wegstecken – gilt auch für die Franchisepartner. Austausch, Teamwork, Zusammenhalt wird bei Mrs.Sporty auf allen Ebenen groß geschrieben. Die Zufriedenheit der Franchisepartner steht dabei immer an erster Stelle.


Mehr als 450 Eröffnungen in fünf Jahren
Mrs.Sporty startete im Mai 2004 den ersten Club und begann im Juni 2005 offiziell, Franchise-Lizenzen zu vergeben. In den vergangenen fünf Jahren haben schon über 400 Mrs.Sporty Clubs ihre Türen geöffnet. Die Franchisepartner verbindet vor allem eines: Sie suchen eine Investitionsmöglichkeit im Wachstumsmarkt Fitness- und Gesundheit und wollen hier einer bisher vernachlässigten Zielgruppe zu einem gesünderen Leben motivieren. Denn nur eine stetig wachsende Zielgruppe erhöht die Chance, auch langfristig unternehmerisch erfolgreich zu sein.

 

„Optimale Startbedingungen“
Valerie Bönström, Geschäftsführerin von Mrs.Sporty, sagt: „Die Startbedingungen sind für unsere Franchisepartner optimal. Schon ab einer Investitionssumme von 55.000 Euro ist es nach nur zwei bis drei Monaten möglich, die Gewinnschwelle zu erreichen. Mehr als 450 Franchisenehmer gestalten ihr Leben schon aktiv mit Mrs.Sporty und nehmen ihre Karriere selbst in die Hand.“


Erfolgsfaktoren für die Selbstständigkeit
Einer der Erfolgsfaktoren ist die niedrige Kostenstruktur: Die Franchisepartner arbeiten aktiv in ihren Clubs mit zwei oder drei Mitarbeitern entsprechend der Mitgliederanzahl. Der Standort ist sichtbar, aber nicht in absoluten Toplagen, so dass die Miete bezahlbar bleibt. Viele Mitglieder werden durch Empfehlung geworben. Ein anderer Faktor ist die Mitgliedergewinnung schon vor Betriebseröffnung. Sie hat es Partnern sogar ermöglicht, bereits am Tag der Eröffnung den Break-even zu erreichen.


Kompetente Unterstützung durch die Zentrale
Um das starke Wachstum kompetent und qualitativ hochwertig zu fördern, investiert Mrs.Sporty in Mitarbeiter der Zentrale, Unterstützungssysteme und die ständige Weiterentwicklung des Konzepts. Mit einem speziellen Development Programm unterstützt Mrs.Sporty die fachliche und wirtschaftliche Entwicklung der Clubs. Grundlage hierfür bilden u. a. regelmäßige Benchmarks sowohl in Betriebswirtschaft, Umsetzung des Marketingkonzepts als auch des sportlichen Konzepts. Speziell ausgebildete Club Coaches bilden darüber hinaus vor Ort aus. Auf regelmäßig stattfindenden Mrs.Sporty Kongressen, regionalen Partnertreffen und wöchentlichen Webschulungen können sich die Franchisepartner und ihre Mitarbeiter ständig weiterbilden.


Weitere Expansion: Franchisepartner in Niedersachsen gesucht
Auch 2011 setzt die durch den Erfolg ihrer Franchisepartner und ihrem einfachen aber effektiven Sportkonzept auf Expansion und sucht neue Franchisepartner vor allem in den städtischen Regionen von Niedersachsen.

 

02.03.2011 ©copyright Mrs.Sporty

Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar