Zum Bereich für Franchisegeber
Zum Bereich für Franchisegeber
Ratgeber
für Franchise-Interessierte

Anspruch an Führungskräfte steigt – Was Franchise-Nehmer wissen sollten

Der Anspruch an Führungskräfte steigt unaufhörlich. Angesichts wirtschaftlicher Herausforderungen müssen Franchise-Nehmer, sobald sie gleichzeitig die Rolle des Arbeitgebers übernehmen, heute wesentlich flexibler und noch leistungsbereiter sein. Doch was macht einen erfolgreichen Geschäftsführer aus und welche Eigenschaften werden bei Franchise-Nehmern künftig unverzichtbar sein, wenn diese Personal leiten müssen? Folgende Übersicht fördert die Orientierung. 
 

Diese Voraussetzungen sind zu erfüllen
Franchise-Systeme bieten zwar gute Einstiegschancen für Interessenten mit unterschiedlichster Vorbildung, doch gewisse Voraussetzungen muss jeder potenzielle Franchise-Nehmer innerhalb eines derartigen Systems erfüllen. Besonders anspruchsvoll wird der Einstieg, wenn Franchise-Nehmer gleichzeitig die Position als Arbeitgeber übernehmen und damit die Verantwortung einer Führungskraft tragen. Und obwohl immer mehr Franchisenehmer zeitgleich Unternehmer und Arbeitgeber sind, mangelt es in vielen Franchise-Systemen dahingehend an Unterstützung seitens des Franchise-Gebers. Leider sind viele Franchisenehmer in ihrer teilweise völlig ungewohnten Stellung als Vorgesetzter überfordert und werden zu wenig gefördert. Sie müssen dann eigenständig an ihrer Entwicklung als Führungspersönlichkeit arbeiten. Ein erster Schritt besteht darin, die wesentlichen Eigenschaften einer Führungskraft zu analysieren. Zum einen muss sie in der Lage sein, die Belegschaft zu motivieren und angemessen zu führen. Zum anderen spielt die Eigenmotivation eine zentrale Rolle. Nur ein Chef, der selbst hochmotiviert an seine Aufgaben geht, kann sein Team mitreißen und zu Höchstleistungen anregen. Darüber hinaus sollten sich Franchisenehmer mit Arbeitgeber-Funktion im Klaren darüber sein, dass ein Großteil ihrer Aufgaben darin bestehen wird, Personal zu führen, Kunden zu betreuen, Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen und regionale Märkte zu erobern.


Um die teilweise hoch gesteckten Ziele zu erreichen, müssen Führungskräfte innerhalb des Franchisings nicht nur im Team arbeiten können, sondern auch die Grenzen der eigenen Entscheidungsfreiheit akzeptieren können. In einem Franchise-System gibt es oft klare Regeln und nicht jede Entscheidung der Franchise-Geber wird gefallen. Dennoch setzt die Entscheidung für ein System voraus, dass sich Franchise-Nehmer mit dem Konzept identifizieren können, um sich erfolgreich zu integrieren. Der Auswahl des Franchise-Gebers ist daher maximale Aufmerksamkeit zu schenken.


Weitere Anforderungen an Franchise-Nehmer in der Übersicht:

  • Bereitschaft über 40 Stunden wöchentlich zu arbeiten
  • Kaufmännische und fachliche Qualifikation
  • Unterstützung seitens der Familie
  • Finanzielle Rücklagen
  • Selbstvertrauen
  • Bereitschaft zu lebenslanger Weiterbildung

Der letzte Punkt wird leider viel zu häufig vernachlässigt. Dabei ist es elementar, dass sich insbesondere Franchisenehmer, welche sich als Arbeitgeber behaupten müssen, intensiv und kontinuierlich mit der Optimierung sowie dem Ausbau ihrer Führungspersönlichkeit beschäftigen. Das Spektrum der notwendigen Fähigkeiten geht schließlich weit über die allgemeinen Qualifikationen in Sachen Betriebswirtschaft und branchenspezifischen Kompetenzen hinaus. Stattdessen müssen die Chefs von morgen sich schon heute mit Themen wie Managementeffizienz, globalen Businessmöglichkeiten, organisatorischer Effektivität und komplexer Problembewältigung auseinandersetzen. Um nur wenige der Schlüsselkompetenzen zu nennen.


Spezielle Studiengänge für Führungskräfte, die darauf abzielen, die Führungsqualitäten gezielt zu verbessern und Talente zu fördern, können auch im Bereich Franchising massive Vorteile bringen. Als Beispiel dient das Teilzeit-Programm Global EMBA (Executive Master of Business Administration) des Lorange Institutes of Business Zurich, das Teilnehmern innerhalb von 20 Monaten über Führungskräfteentwicklung, Coaching und diverse Managementthemen zentrale Fähigkeiten für eine erfolgreiche Karriere vermittelt. Mit einem derartigen Studium und dem daraus resultierenden Abschluss steigen die Chancen auf eine angemessene Stelle als kompetente Führungskraft und die Erfolgsaussichten als zielstrebiger Franchise-Nehmer mit Arbeitgeberfunktion Fuß zu fassen. Entscheidend bei Weiterbildungsmaßnahmen, egal welcher Art, ist die Ausrichtung auf die zunehmenden Ansprüche an Führungskräfte.


Ansprüche an die Führung von morgen
Die nachfolgende Tabelle informiert über wesentliche Fähigkeiten, die ein erfolgsorientierter CEO (Chief Executive Officer) mit sich bringen muss:


Eigenschaft / Kompetenz

Erläuterung

Prozesskompetenz

Eine der zentralen Schlüsselkompetenzen der Chef-Etagen ist aufgrund der derzeit Unvorhersehbarkeit der Märkte die Prozesskompetenz und damit die Fähigkeit, ergebnisoffene Prozesse professionell gestalten zu können.

Kooperationsfähigkeit

Die alleinige Fixierung auf Rendite verliert an Bedeutung, während die Kooperationsfähigkeit immer wichtiger zu werden scheint. Die Fähigkeit erfolgreich kooperieren zu können, ist in Zeiten, wo klassische Wettbewerbsstrategien an ihre Grenzen stoßen, wichtiger denn je.

Flexibilität

Neue Führungsstrukturen nehmen an Popularität zu, während die typische Linienhierarchie ausstirbt. 2016 und viele Jahre darüber hinaus, wird es entscheidend sein, dass sich die Unternehmen mit beweglichen Strukturen, dynamischen Teamkonstellationen und flexibler Zeiteinteilung beschäftigen. Viele innovative Betriebe haben sich bereits darauf eingestellt, dass Flexibilität den Arbeitsalltag der Zukunft ausmachen wird.

Wertschätzung

Gute Führung erfordert ein Höchstmaß an Motivation der Mitarbeiter und Wertschätzung der Leistung. Künftig werden weniger Gehaltserhöhungen im Fokus stehen, sondern vermehrt die Einräumung von Freiheiten und ein Plus an Eigenverantwortung.

Verantwortung

Führungsetagen beschäftigen sich wieder vermehrt mit den Themen Solidarität und sind sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst. Die Förderung von gesellschaftlichen Gruppen nimmt auch im Franchising zu.

Kritikfähigkeit

Ein guter Arbeitgeber muss in der Lage sein, sich selbst kritisch zu beurteilen und die Fähigkeit besitzen, Kritik offen anzunehmen.

Partizipation

Es geht heute nicht mehr darum, der Belegschaft jeden kleinsten Arbeitsschritt vorzugeben. Zwar ist es richtig, einen groben Leitfaden zu fixieren, aber die individuelle Ausgestaltung von Aufgaben sollte dem Einzelnen überlassen werden. CEOs brauchen Vertrauen in ihre Mannschaft und müssen loslassen können. Schließlich sollte es als Arbeitgeber unter anderem darum gehen, das Personal zu motivieren und das ist mit Partizipation sehr gut realisierbar.

Integrität und Loyalität

Gute Führung zeichnet sich dadurch aus, dass sie hinter dem Gesagten steht und die entsprechende Haltung sowohl intern als auch extern authentisch vertreten kann. Zudem sollte Fair Play selbstverständlich sein und den täglichen Umgang mit dem Team prägen.

Konfliktfähigkeit

Insbesondere in Franchise-Systemen sind unterschiedlichen Wert- sowie Zielvorstellungen unvermeidbar. Umso wichtiger für Führungskräfte, dass Konflikte erkannt werden und sie die Fähigkeit besitzen, gemeinsam mit Personal oder Franchise-Geber konstruktive Lösungen zu erarbeiten.


Coach im Bereich Stressbewältigung, Führung und Burn-out Jürgen Seckler macht online in einem Artikel zum Thema "Ansprüche an Führungskräfte" gegenüber der WirtschaftsWoche ergänzend auf die Verantwortung gegenüber sich selbst aufmerksam, die keinesfalls zu vergessen ist: „Führungskräfte, die sich stark für ihre Mitarbeiter engagieren, laufen Gefahr, dabei selbst zu großem Stress ausgesetzt zu sein, an ihre Grenzen zu gelangen und ihre eigene Gesundheit zu gefährden.“ Er fügt hinzu, dass es ein Zeichen von Stärke sei, wenn es gelingt, persönliche Grenzen zu erkennen.


Fazit
Gute Führung erfordert heute und in Zukunft ein zunehmendes Maß an sozialer Kompetenz und fachlichem Know-how. Ein vertrauensvolles Verhältnis zur Belegschaft ist für Franchise-Nehmer, die über Angestellte verfügen, gleichermaßen wichtig wie betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Führungscharakter. Grundsätzlich benötigen Franchise-Nehmer heute ein Plus an Agilität, Flexibilität, Gelassenheit und Offenheit, um in Zeiten unvorhersehbarer Marktentwicklungen mit einem kühlen Kopf schnell reagieren zu können.


Franchise-Geber sind mit Blick auf den erkennbaren Trend der Franchisenehmer, die sich vermehrt als Arbeitgeber etablieren müssen, aufgefordert, das Spektrum an Weiterbildungsmöglichkeiten zur Optimierung der Führungsqualitäten anzubieten. Schließlich sollte es auch in deren Sinne sein, dass Franchise-Nehmer diese Aufgabe erfolgreich meistern.

Bildnachweis: pixabay.com -> "geralt"

Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • Mrs.Sporty
    Mrs.Sporty

    Mrs.Sporty

    Frauenfitnesskette mit Fokus auf persönliche Betreuung
    Wir sind auf Expansionskurs! Mit der Eröffnung eines eigenen Sportclubs für Frauen bieten wir Ihnen den Einstieg in eine erfolgreiche Selbständigkeit.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 30.000 CHF
    Vorschau
    Details
  • ISOTEC
    ISOTEC

    ISOTEC

    Systemlösungen gegen Feuchtigkeitsschäden an Gebäuden
    Kommen Sie zu einem der führenden Anbieter für Werterhaltung von Gebäuden und gesundes Wohnen!
    Benötigtes Eigenkapital: 54.000 - 72.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • Körperformen
    Körperformen

    Körperformen

    EMS Studios, Fitness- und Gesundheitsbranche
    Mit EMS-Training schnell zum Erfolg! Das System mit hoher Kundenzufriedenheit und innovativem Konzept. Jetzt Lizenznehmer werden und Studio eröffnen!
    Benötigtes Eigenkapital: 5.000 - 15.000 CHF
    Vorschau
    Details