0
Geschäftsidee finden
Zum Bereich für Franchisegeber
Zum Bereich für Franchisegeber
Finde und vergleiche gratis Geschäftsideen und finde die richtige Gründungschance für deine Selbstständigkeit!
Geschäftsidee finden
Ratgeber
für Franchise-Interessierte

Und Banken können doch anders: Warum Unternehmenscoaching eine wertvolle Hilfe für junge Unternehmen ist

Problem:
Tatsache ist, dass viele kleinere Unternehmen unterschiedlicher Branchen mit einem Umsatz von unter 1 Mio., obwohl Politik, Kammern und Wirtschaftsförderinstitute für Deutschland und die Region gute Zahlen ausweisen, mit ihrer Liquidität und den Kapitaldiensten hadern. Meist geht es um die Rückführung von Kapitaldiensten, deren Begründung mehrere Jahre alt ist und vor oder während der Wirtschaftskrise 2008/2009 indiziert wurden.


Beteiligte:
Partner in diesem Szenario sind Banker und Unternehmer. Beide plagen Sorgen. Sie müssen einerseits den Anforderungen der Bankenaufsicht, andererseits den Regulierungen im Insolvenzrecht genügen. So lange die Kapitaldienste bedient werden, verdient die Bank und für alle Beteiligten scheint die Lage in Ordnung zu sein.


Schwächen:
Das aber der Zinsaufwand oft weite Teile der EBITDA und damit des betriebswirtschaftlichen Ertrags auffrisst, spürt der Unternehmer spätestens dann, wenn er Jahr um Jahr auf der Stelle tritt, fällige und nicht bediente Tilgungen, vielleicht gerade noch einmal über eine Tilgungsaussetzung und damit verbundene neue Darlehen gestreckt werden können. Die Bank verdient auch hier. Das Unternehmen hat sich dann zwar eine Verschnaufpause verschafft, aber noch keine Lösung parat. In einem solchen Szenario ist strategischer Weitblick gefragt und eine unternehmerische Neuausrichtung notwendig. Die Augen unter den Händen verbergen oder Augen zu und durch sind Aspekte, die hier wirklich nicht mehr gehen, jedoch meist praktiziert werden.


Lösungsansätze:
Alle diese Maßnahmen, fasst man zwischenzeitlich unter dem Begriff „Unternehmenscoaching“ zusammen. Sie müssen neben dem operativen Alltag angegangen und gelöst werden.


Ressourcen:
Hierzu sind Zeitpotenziale und finanzieller Einsatz für die externe Beratungsunterstützung erforderlich. Auch Inhaber und Unternehmer, die sich nicht beratungsresistent verhalten, wurden bisher bei den entstehenden Kosten von Bankern gerne mit dem Argument „noch mehr Geld für zweifelhafte Beratung aufzuwenden“ in die Schranken verwiesen. Dieses Denken hilft keinem!


Paradigmenwechsel:
In jüngster Zeit ist bei manchen Firmenkundenberatern der Banken ein Umdenken zu bemerken. Diese reagieren bei externen Hilfeversuchen zwar noch skeptisch. Bevor sie jedoch die Unternehmen in die haus-interne Abwicklung weiterleiten, sind sie bereit, Chancen für einen letzten Versuch zu geben. Doch was bewegt den Banker dazu, jetzt „ja“ zu sagen und mit dem Unternehmen gemeinsam diesen in der Durststrecke zu begleiten? Es ist die Zuversicht, neben dem Interesse, dem Willen und der hohen Motivation des Unternehmers an „seinem“ Unternehmen doch etwas drehen zu wollen, dem Auftritt eines bisher noch nicht bekannten externen Partners Interesse entgegen zu bringen. Dieser ist aufgrund langjähriger Erfahrung in der Lage, Planungs- und Controllinginstrumente so mit den Unternehmer an dessen speziellen Bedürfnissen ausgerichtet einzuführen, damit genau jene Werte geliefert werden, die ihm und den Banker aufzeigen, in welche Richtung sich das Unternehmen bewegen muss.


Lösung:
Ein zäher Prozess wird eingeleitet, der ad hoc ca. 12 - 36 Monate andauern kann und sowohl der betriebswirtschaftlichen Revitalisierung des Unternehmens dient, aber auch die Bedienung der Kapitaldienste sichern soll.
 

Der Unternehmer wird angehalten,

  • präventiv Umsätze zu planen,
  • seine Fixkostenstruktur zu straffen,
  • die Rohertragsquote einzelner Produktgruppen auf den Prüfstand zu stellen und
  • Rückkopplungen für alle kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmen zu erhalten, die er während der 12 - 36 Monate einleitet oder erfährt.


Kontrolle:
Der Banker, als Partner in diesem Geschehen, erfährt Vertrauen und Zuverlässigkeit. Unternehmer und Berater können keine heiße Luft produzieren, denn das Controllingsystem liefert unmissverständlich nachvollziehbare Informationen, wohin der Zug geht. Planung- und Controllingsysteme, konsequent eingesetzt, entwickeln sich zu einem hervorragenden Instrument der Unternehmensführung. Sie werden wesentlichem Bestandteil in einem bankenunabhängigen Pre-Rating und stärken die unternehmerische Ausdruckskraft.


Ein extrem wichtiger Nebeneffekt, den Planungs- und Controllingsysteme bewirken können, ist die völlig außergewöhnliche und verstärkende Motivation für Unternehmer, Familie, Führungskräfte und Mitarbeiter. Damit wird auch Sorge getragen, dass Burnout-Ängste außen vor bleiben bzw. abgebaut werden können. Denn nichts erfreut alle Beteiligten im Unternehmensprozess mehr, als ein wieder erstrahlender Unternehmer, der den Betrieb wie ein Schiff wieder auf einen stabilen Kurs zu angedachten Zielen zurückführt.


Aussichten:
Zug um Zug gewinnen alle. Es macht wieder richtig Spaß Unternehmer zu sein und im Denken alle Partner als Gewinner zu wissen. Auch den Banker freut es, denn er kann die ihm so oft in der Werbung angedachte Rolle des Partners von Unternehmen erneut einnehmen. Aus aktuellem Anlass, da in 2012 mehrere dieser Situationen durchlebt wurden, ein gedanklicher Anreiz für alle Beteiligten: Banker, Steuerberater, Anwälte, Unternehmer und Geschäftsfreunde darüber nachzudenken, ob nicht im eigenen persönlichen oder geschäftlichem Umfeld eventuell leidende Geschäftsfreunde es verdienen, derartige Verbesserungen wahrzunehmen.


Unternehmenscoaching ist ein Schlüsselwort:
Dieser Schlüsselbegriff steht für einen unternehmenswichtigen Masterplan, gute Ideen auch umzusetzen. Jürgen Arnold, Autor und Geschäftsführer einer Ulmer Unternehmensberatung setzt auf eine mehr als 30 Jahre lange Beratungspraxis und wirbt für ein modulares Coachingkonzept. In seiner aktuell verfassten Buch-Reihe - Der Masterplan „Unternehmenscoaching für langfristigen Erfolg“ bereitet er alle erforderlichen Hard- und Softskills auf und bietet jungen und etablierten Unternehmen Hilfen zur Selbsthilfe. Praxis, - durch und durch. Verständlich und keinesfalls hochwissenschaftlich formuliert, etabliert sich der Begriff Unternehmenscoaching  im Markt der Business-Literatur, siehe auch Pressenotiz unter www.uvis.de/Presseinfopdf/pres1201.pdf  Einzelheiten hierzu sind auf der Verlagswebsite des Schwesterunternehmens unter www.uvis-verlag.de/uv5100.htm (Inhaltsverzeichnisse und Rezensionen) zu finden.

19.07.12 © copyright Jürgen Arnold

Jürgen Arnold
UVIS Beratung GmbH

Fon 0731 / 3 56 50
Fon 07392 / 1 03 72
Fax 07392 / 1 05 97
Email: info@uvis.de

Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • ISOTEC
    ISOTEC

    ISOTEC

    Systemlösungen gegen Feuchtigkeitsschäden an Gebäuden
    Kommen Sie zu einem der führenden Anbieter für Werterhaltung von Gebäuden und gesundes Wohnen!
    Benötigtes Eigenkapital: 45.000 - 72.000 EUR
    Vorschau
    Details
  • ERA ®
    ERA ®

    ERA ®

    Professionelle Vermittlung und Vermarktung von Wohnimmobilien
    Mit ausgefeilten Prozessen setzen wir die Standards in der Immobilienwirtschaft. Schließen Sie sich als Partner dem größten Maklerverbund Europas an.
    Benötigtes Eigenkapital: 90.000 - 100.000 CHF
    Vorschau
    Details
  • Mrs.Sporty
    Mrs.Sporty

    Mrs.Sporty

    Frauenfitnesskette mit Fokus auf persönliche Betreuung
    Wir sind auf Expansionskurs! Mit der Eröffnung eines eigenen Sportclubs für Frauen bieten wir Ihnen den Einstieg in eine erfolgreiche Selbständigkeit.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 30.000 CHF
    Vorschau
    Details