Förderprogramme im Franchise-Glossar


Was sind eigentlich Förderprogramme?

Förderprogramme sind verbindliche Regeln der öffentlichen Verwaltung für die Vergabe von Fördermitteln. Sie geben Auskunft über Förderzwecke, Fördervoraussetzungen und Förderbedingungen, die bei der Beantragung öffentlicher Förderungen einzuhalten sind. Typisch für öffentliche Förderdarlehen sind u.a. günstige Zinsen, lange Laufzeiten und eine oft tilgungsfreie Anlaufphase.

 

Förderprogramme für Franchise-Gründer

Auch Existenzgründer, die sich als Franchise-Nehmer selbstständig machen, können in Deutschland von öffentlichen Förderprogrammen und Fördermitteln profitieren. Im Rahmen von öffentlichen Förderprogrammen werden meistens zinsgünstige Darlehen mit langen Laufzeiten und langen tilgungsfreien Perioden gewährt.  Seltener werden Förderprogramme mit nicht-rückzahlbaren Zuschüsse angeboten. Förderprogramme gibt es nicht nur auf Bundesebene. Auch die EU, die Bundesländer sowie Regionen und Kommunen haben eigene Förderprogramme für Existenzgründer.

Eine gute Recherchemöglichkeit bietet die Förderdatenbank des Bundes. Mit dieser Website sorgt die Bundesregierung für einen umfassenden und aktuellen Überblick über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union. 

Wichtig: Franchisegründer müssen Förderkredite stets bei ihrer Hausbank beantragen – und zwar, bevor das eigentliche Gründungsvorhaben begonnen hat.

 

Zu den wichtigsten Förderprogramme des Bundes bzw. der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zählen:

  • Beratungsförderung
  • ERP-Kapital für Gründung
  • ERP-Gründerkredit - StartGeld
  • ERP-Gründerkredit - Universell
  • Mein Mikrokredit
  • Mikromezzaninfonds Deutschland
  • KfW-Unternehmerkredit
  • ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit
  • ERP-Mezzanine für Innovation
  • ERP-Beteiligungsprogramm
  • Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur"

 

Gründungszuschuss und Einstiegsgeld

Der Gründungszuschuss wird von der Bundesagentur für Arbeit als Ermessensleistung zur aktiven Arbeitsförderung gewährt. Es besteht kein Rechtsanspruch. Informationen hierzu stehen auf der Website der Arbeitsagentur bereit.

Zudem kann die Bundesagentur für Arbeit das Einstiegsgeld gewähren, wenn aus der Arbeitslosigkeit eine selbstständige Tätigkeit aufgenommen und hauptberuflich ausgeübt werden soll.

 

Ausfallgarantien der Bürgschaftsbanken

Auch Bürgschaftsbanken können Franchise-Gründer unterstützen, indem sie das Kreditrisiko durch Ausfallbürgschaften in einem Umfang von bis zu 80 Prozent übernehmen. Seit 2009 kooperiert der Verband Deutscher Bürgschaftsbanken (VDB) als Interessenvertretung aller 17 deutschen Bürgschaftsbanken mit dem Deutschen Franchiseverband (DFV). Damit sichern die Bürgschaftsbanken Franchise-Partnern von Systemen, die DFV-Vollmitglieder sind, grundsätzliche Finanzierungsbereitschaft zu. Insgesamt liegt die Zahl der durch die Bürgschaftsbanken unterstützten Franchisesysteme bei etwa 500.

Eine Übersicht der Bürgschaftsbanken in Deutschland steht unter www.vdb-info.de/mitglieder bereit.

Weitere Informationen zu diesem Thema stehen auch hier im Franchiseportal bereit, unter anderem im Glossar unter Fördermittel. 

 

Videos zum Thema Förderprogramme / Fördermittel:

Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar