0
Geschäftsidee finden
Zum Bereich für Franchisegeber
Zum Bereich für Franchisegeber
Finde und vergleiche gratis Geschäftsideen und finde die richtige Gründungschance für deine Selbstständigkeit!
Geschäftsidee finden
Finde deine Geschäftsidee
Branchen:Alle
Branchen
Um passende Geschäftsideen zu finden, treffe eine Auswahl unter folgenden Branchen
(Mehrfachauswahl möglich)
Löschen
Anwenden
Eigenkapital:Keine Angabe
Eigenkapital
Wie viel Eigenkapital (Guthaben, Besitz, Werte, etc.) kannst du maximal für die Finanzierung deiner Gründung aufbringen?
Meistens wird 25% der Gesamt-Investitionssumme als ausreichend angesehen. Der Rest muss als Fremdkapital aufgenommen werden.
max. 10.000€
Löschen
Anwenden
Mehr Filter
Eintrittsgebühr
max. 1.000€
Löschen
Anwenden
Investitionssumme
max. 1.000€
Löschen
Anwenden
Expansionsform
Löschen
Anwenden
Haupttätigkeit als Partner
Löschen
Anwenden
Zielgruppe als Partner
Löschen
Anwenden
Start im Homeoffice
Löschen
Anwenden
Zeiteinsatz
Löschen
Anwenden
Start als Quereinsteiger
Löschen
Anwenden
Start als Kleinbetrieb (0-2 Mitarbeiter)
Löschen
Anwenden
Löschen
Anwenden
X Filter löschen

INtem

Hätten Sie Spaß daran, Verkäufer zu trainieren?

INtem INtem
Für Vergleich merken Teilen
Jetzt Infopaket Anfordern
Eigenkapital
10.000 EUR
Eintrittsgebühr
17.300 EUR
Lizenzgebühr
830 EUR monatlich

Anmerkung zur Lizenzgebühr: Die fixe Lizenzgebühr wird monatlich erhoben. Die Eintrittsgebühr beinhaltet die Erstausstattung sowie Ausbildungsgebühr in Höhe von 9.700 EUR.

Franchise-Partner von INtem sind selbstständige Coaches, Berater und Trainer für Verkäufer und Außendienstmitarbeiter. Ihre Trainingsmethode heißt INtem IntervallSystem. Sie ist eine erprobte Technik, die den Kunden und Außendienstlern und schnell und mit Spaß am Lernen Tricks und Wege für erfolgreichere Verkaufsabschlüsse vermittelt.

Jetzt Infopaket anfordern

Helmut Seßler
Dein Ansprechpartner:
Helmut Seßler
Infopaket und Kontakt anfordern

Dein Infopaket über INtem enthält:

  • Details zum Geschäftskonzept
  • Infos zu Konditionen / Gebühren
  • Infos zur Tätigkeit als Partner
  • Auflistung der Unterstützungsleistungen
  • Kontakt zum Ansprechpartner
  • ... und vieles mehr!

INtem Franchise-System

Starten Sie jetzt Ihre Karriere als Verkaufstrainer!

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben beschlossen, sich mit Ihrer Karriere als Verkaufstrainer im INtem® Franchise zu beschäftigen. Und das kann ein ganz entscheidender Schritt für Sie werden. Vielleicht einer der wichtigsten in Ihrem Leben.

Lehnen Sie sich einmal zurück, und stellen Sie sich dieses Leben vor:

Sie arbeiten frei und unabhängig als gefragter selbstständiger Verkaufstrainer. In spannenden Seminaren und Trainings geben Sie Ihr wertvolles Wissen weiter. Dabei leben Sie in Sicherheit und schauen optimistisch in die Zukunft: Denn Sie haben einen festen Kundenstamm von angesehenen Unternehmen, von denen Sie immer wieder engagiert und weiterempfohlen werden. Sie verdienen vielleicht sogar mehr als jemals zuvor. Und das alles als Selbstständiger, als Ihr eigener Herr – ganz ohne die Zwänge einer angestellten Arbeit... Nur ein Traum? Dieses Leben kann für Sie Wirklichkeit werden – schneller und sicherer, als Sie es sich heute vielleicht vorstellen.

Ihre Erfahrung im Verkauf ist Gold wert – gerade jetzt!

Denn unzählige Unternehmen, gleich ob in Krisenzeiten oder im Konjunktur-aufschwung, brauchen Vertriebstraining, um ihren Erfolg sicherzustellen.

Mit System die Abkürzung zum Erfolg

Ganz allein in die Selbstständigkeit als Verkaufstrainer zu starten ist mühsam und risikoreich! Am schnellsten und sichersten gelingt Ihnen der Start mit dem INtem® Franchise. Sie verfügen dadurch als Verkaufstrainer von Beginn an über ein professionelles System zur Vermittlung Ihres Wissens. Das INtem® IntervallSystem wurde bereits vielfach erprobt und mit erstaunlichen Erfolgen eingesetzt. Mit diesem System lernen Verkäufer und Außendienstmitarbeiter schnell und mit Freude. Dadurch schaffen Ihre Trainingsteilnehmer es mühelos neue Verkaufserfolge erzielen. Sie nutzen also ein System, das Ihnen eine erfolgreiche Karriere als Verkaufstrainer beinahe garantiert.

Übrigens

INtem® wurde vom Fachmagazin "Impulse" in einem Franchise-Ranking auf Platz 70 aus über 1000 Franchise-Systemen gewählt. Das INtem® IntervallSystem, mit dem Sie als Verkaufstrainer arbeiten, ist eines der besten – da sind sich die Experten einig. Denn sie zeichneten das System schon 20 Mal aus.

Volle Auftragsbücher mit System

Als professioneller Verkäufer wissen Sie: Die richtigen Kunden zu finden und wirksam anzusprechen – das entscheidet über Ihren Erfolg, auch als Verkaufstrainer. Deshalb unterstützt INtem® Sie aktiv bei Ihrer Akquisition, damit Sie einen konstanten Strom von Interessenten für Ihre Trainings haben.

Hier einige Beispiele:

Ihr eigener Newsletter: Sie erhalten monatlich – fix und fertig gestaltet – Ihren persönlichen "Coaching-Brief" mit sofort einsetzbaren Praxistipps rund um die Themen Vertrieb und Führung, mit dem Sie Kunden akquirieren, Kontakt halten und Ihren persönlichen Status als Experte aufbauen. Der Newsletter trägt Ihr Bild und Ihren Namen.

Erprobte und praxisorientierte Telefon-Skripte: Für Ihre telefonische Kontakt-aufnahme mit potenziellen Kunden und Interessenten.

Ein speziell geschultes Telefonteam: Auf Wunsch und gegen geringe Kostenbeteiligung arbeitet für Sie ein Callcenter. So haben Sie ohne Zeitaufwand einen konstanten Strom von Präsentationsterminen.

Doch nicht nur ein starkes System, mit beeindruckenden Erfolgen, sondern auch eine solide Ausbildung zum Verkaufstrainer sichert Ihren Erfolg. Die Zahlen beweisen es: 90 % aller Menschen, die bisher an der INtem® Verkaufstrainerausbildung teilgenommen haben, arbeiten heute erfolgreich als Verkaufstrainer.

Das INtem® Franchise bietet Ihnen:

Freiheit: Durch die Kooperation sowie Nutzung der INtem®-Marke und -Programme in Lizenz.
Sicherheit: Durch spezielles Know-how aus mehr als 25 Jahren Erfahrung und über 20 internationalen Auszeichnungen.
Ein leistungsorientiertes System: In welchem Sie Ihren Erfolg selbst bestimmen.
Laufende Unterstützung: Durch Erfolgs-Pakete, z. B. im Bereich Akquisition, Trainer-Know-how, Weiterbildung usw. und im administrativen Bereich, z. B. Homepage usw.

Machen Sie sich jetzt Ihr eigenes Bild! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Erfahrungen unserer INtem-Partner:

Karin Hafen

"Die Aus- und Weiterbildungen von INtem sind immer wieder spannend. Immer wieder noch ein Thema wo ich erkenne, ich kann noch etwas dazu lernen. Gibt es eine neue inspirative Idee und vor allen Dingen gibt es neue Trends im Trainingsbereich, dann weiß ich immer sicher, dass INtem dies aufgreift und uns als Trainer in einer der Weiterbildungen vermittelt."

, Standort Offenbach
Katja Häffner

"Wir haben sehr oft die Situation, dass Mitarbeiter, die nicht an unseren Seminaren teilnehmen und im Laufe des Tages an den Seminarräumen vorbei laufen, feststellen, dass bei uns immer gelacht wird. Ich werde dann oft auch mit der Aussage konfrontiert, „Was macht ihr eigentlich den ganzen Tag? Ihr lacht ja nur!“ Aber genau das ist das Geheimnis. Wer Spaß hat bei der Arbeit, wer Spaß am Lernen hat, der ist engagiert, der ist dabei, der macht mit und kann es sich merken."

, Standort Heidelberg
Manfred Jakobi

"Ich habe mich für ein Franchisesystem entschieden, weil es für mich ein wunderbarer Mix ist aus selbständigem Agieren und trotz alledem in ein Netzwerk eingebunden sein zu können, Rückhalt zu haben, Strukturen zu haben und ein BackOffice zu haben, dass mir viele Dienstleistungen abnimmt."

, Standort Limburgerhof

INtem® geht mit Doppelspitze in der Geschäftsführung in die Zukunft

INtem® geht mit Doppelspitze in der Geschäftsführung in die Zukunft

Zukunftsorientierte Veränderung und Anpassung in disruptiven Zeiten – die INtem®-Trainergruppe wird seit 2019 von einer Doppelspitze in der Geschäftsführung angeführt. Institutsgründer Helmut Seßler wird von Carsten Kutzner unterstützt, der nun wie der Gründer als Geschäftsführer und Gesellschafter der Gruppe agiert.


Neue Geschäftsfelder: INtem®-Akademie4u und SALESPOOL100®

Das Institut aus Mannheim steht sein 30 Jahren für kontinuierliche Topqualität, nachhaltige Weiterbildung und dynamisches Verkaufs- und Führungs-Know-how. 2019 hat INtem® sein 30-jähriges Jubiläum gefeiert. Im Laufe der Jahre hat sich das Institut immer breiter aufgestellt – dies spiegelt sich jetzt auch in der Geschäftsführung. Die Gruppe bietet die Umsetzung hoch qualifizierter Vertriebs- und Führungskräfte-Entwicklungsprogramme an und begleitet Unternehmen und Kunden national und international in der Umsetzung von Verhaltensänderungen. In jüngster Zeit ist mithilfe des neuen Geschäftsführers das Key Account Management verstärkt in den Fokus gerückt.

Zudem unterstützt die Trainergruppe Firmen bei dem Aufbau einer unternehmensinternen Akademie- oder Schulungsabteilung (INtem®-Akademie4u) und positioniert sich unter dem Label SALESPOOL100® als „Die Vertriebsberater“. Für die zukunftsorientierte Entwicklung der beiden innovativen Geschäftsfelder und die Ausbildung der neuen Verkaufstrainer steht jetzt auch der Name Carsten Kutzner.

„Die Doppelspitze wird ihren Beitrag leisten, die hohe Qualität unserer Weiter- und Ausbildungen nochmals zu steigern“, erläutert Carsten Kutzner. Derzeit nutzen ca. 90 Kooperationspartner die zukunftsfähigen Trainingskonzepte des Lizenzgebers, um Unternehmen und Menschen bei ihrer Weiterentwicklung zu helfen.

02.10.2019 copyright INtem® Trainergruppe

Bernd Rehberg, INtem®-Trainer und -Lizenznehmer

Bernd Rehberg, INtem®-Trainer und -Lizenznehmer

Menschen und Organisationen auf ihrem Weg zur Excellence unterstützen


Die Freude, Menschen und Organisationen weiterzuentwickeln, sie dabei zu unterstützen, ihre Potenziale zu entdecken, zu entfalten und auszubauen, ist Bernd Rehberg im Gespräch anzumerken. Bereits in jungen Jahren, als Handballer, hat er Jugendliche ausgebildet und als Trainer gearbeitet. Auch während seiner Zeit bei der Bundesmarine und in Konzernen gehörte das Engagement als Ausbilder und Berater zu seinen Faibles. Heute ist er Excellence-Experte, vor allem im Service-Bereich, und ist erfolgreich als Berater, Vertriebstrainer und Coach unterwegs.

„Ich habe mir die Entwicklung von Excellence auf die Fahnen geschrieben und dazu ein breites Netzwerk an Beratern und Coaches aufgebaut; den Trainingsbereich Verkauf und Vertrieb decke ich durch die Kooperation mit der INtem®-Gruppe als starkem Partner ab“, so der passionierte Networker. Wichtig ist ihm, dass seine Kunden mit seiner Unterstützung ihre Alleinstellungsmerkmale erarbeiten und herausstellen und damit ihr Profil schärfen.


„Unsere Mission: Wir heben die Potenziale unserer Kunden“

Der Diplom-Betriebswirt nutzt als Verkaufstrainer die bewährten INtem®-Methoden: „Mit Instrumenten wie dem dreiteiligen Frageschlüssel, der Nutzen-Matrix und den Einwandbehandlungsmethoden gelingt es den Teilnehmern meiner Verkaufs- und Vertriebsseminare, exzellente Kundenbeziehungen aufzubauen.“ Die Ausbildung zum INtem®-Vertriebstrainer hat er 2015 absolviert: „Ich bin durch ein Zeitungsinserat auf den Lizenzgeber aufmerksam geworden, der Besuch eines Informationstages in Mannheim hat mich von dem Konzept überzeugt, auch die familiäre Atmosphäre, die das Team rund um den Institutsleiter Helmut Seßler ausstrahlt, hat zu meiner Entscheidung beigetragen. Die Unterstützung durch die Zentrale ist einfach klasse und professionell.“

Bernd Rehberg nutzt das INtem®-IntervallSystem Training und erweitert dieses um zahlreiche weitere inspirierende Elemente, stets orientiert am Bedarf und Nutzen des jeweiligen Trainingskunden. „Meinen Kunden gelingt es immer wieder, mithilfe der Methodiken den Umsatz signifikant zu steigern, das zieht für mich Folgeaufträge nach sich.“


„Training ist mein Leben“

Intervalltrainings für Vertriebsteams, Beratungen und Assessments im Bereich Excellence, Personal & Business Coachings, Strategieworkshops sowie Ideen & Innovationsseminare – das sind die Beratungs- und Trainingsschwerpunkte des überzeugten Entrepreneurs, der viele Jahre in Konzernen als Supply-Chain-Manager, Stratege und Innovationsleiter gearbeitet und sich während dieser Zeit als Experte für „Service Excellence Seminare“ etabliert hat. Zudem engagiert er sich als Assessor und Team-Leiter für die Initiative Ludwig Erhard-Preis e.V. im Rahmen des „Deutschen Excellence Preises“. Inzwischen leitet er das Excellence Center Bayern & Baden-Württemberg und ist überdies in der „Fachgruppe Service” im BDVT e.V. (Berufsverband für Training, Beratung und Coaching) tätig.

„Training und Potenzialentwicklung sind mein Leben“, so Bernd Rehberg. So ist es nicht verwunderlich, dass er auch in seiner Freizeit als Trainer unterwegs ist – etwa als Segel- und Motorbootlehrer. Und bereits jetzt freut sich der Networker, einmal mehr mit einem der Kooperationspartner aus dem INtem®-Trainernetzwerk einen gemeinsamen Business-Abend zu veranstalten und dabei Interessenten von den Entwicklungsprogrammen des Lizenzgebers zu überzeugen.


02.09.2019 © copyright INtem®

Verkaufstrainer-Franchise-System: Intem feiert 30-jähriges Bestehen

Verkaufstrainer-Franchise-System: Intem feiert 30-jähriges Bestehen

Im Juli 1989 gründete Helmut Seßler in Mannheim mit Intem ein Institut für die praxisorientierte Ausbildung von Verkaufstrainern. Drei Jahre später begann das Unternehmen, als Franchise-System zu expandieren. Heute zählt die Intem-Gruppe knapp 100 Franchise-Nehmer.

Im vergangenen Jahr konnte Intem vierzehn neue Franchisenehmer gewinnen. Und auch im Jubiläumsjahr 2019 sind bereits sieben hinzugekommen. Das Unternehmen rechnet damit, dass bis zum Jahresende fünf bis sieben weitere Franchise-Partner folgen. Ähnliche Wachstumspläne hegt die Intem-Gruppe für 2020: Im kommenden Jahr sollen erneut zwölf bis 15 neue Franchise-Nehmer zu Verkaufstrainern ausgebildet werden. Das 30-jährige Bestehen feiert Intem Anfang Juli 2019 im Rahmen des Halbjahres-Meetings der Franchise-Partner. Am Abend des Franchise-Nehmer-Treffens soll es ein Festbankett und eine Gala geben.

Franchise-Partner profitieren auch nach der Ausbildung

Bei seinen Trainings setzt Intem unter anderem auf ein selbst entwickeltes Intervall-System, bei dem sich Theorie- und Praxisphasen abwechseln. Über 23 Preise konnte Intem mit dieser Trainingsmethodik bereits gewinnen. Intem-Franchise-Partner sollen aber nicht nur von der Ausbildung selbst profitieren: „Auch nach der Ausbildung bieten wir unseren Franchise-Nehmern Unterstützung an. Im Trainernetzwerk findet der Austausch unter Kollegen statt, es gibt marktorientierte Weiterbildungen, hinzukommen jährlich mehrere Tage mit kostenloser Weiterbildung zur Akquisition von Trainingsaufträgen“, so Helmut Seßler. Die nächste Verkaufstrainerausbildung von neuen Franchise-Partnern startet am 29. Mai 2019. Kostenlose Infotage dazu finden am 4. Mai 2019 in Dortmund sowie am 27. April und 11. Mai 2019 in Mannheim statt. (red.)

Infotage und Ausbildungsstart beim Franchisesystem Intem

Infotage und Ausbildungsstart beim Franchisesystem Intem

Das Franchisesystem Intem ist auf Firmentrainings, Coachings und Schulungen in den Bereichen Verkauf und Vertrieb spezialisiert – mit einem eigenen Konzept von Schulungen in verschiedenen Intervallen. Für Interessenten bietet das Konzept wieder Infotage an.

Wer darüber nachdenkt, sich als Verkaufstrainer selbstständig zu machen, kann sich über das Unternehmen und seine Konditionen für Franchisenehmer an folgenden Tagen informieren: am 23. Februar, 16. und 30. März 2019 jeweils in Mannheim sowie am 30. März 2019 auch in Dortmund.

Der nächste Ausbildungslehrgang für Intem-Trainer startet dann am 29. Mai. Der Lehrgang startet mit einer Kick-off-Veranstaltung. Danach erlernen die Teilnehmer in acht dreitägigen praxisorientierten Modulen das Handwerkszeug des Verkaufstrainers. (red.)

Erfolgreiche Beratung im Gesundheitswesen: Intem-Franchisepartnerin ausgezeichnet

Erfolgreiche Beratung im Gesundheitswesen: Intem-Franchisepartnerin ausgezeichnet

Das Franchisesystem Intem ist auf Firmentrainings, Coachings und Schulungen in den Bereichen Verkauf und Vertrieb spezialisiert. Das Unternehmen und seine Franchise-Partner haben bereits zahlreiche Preise erhalten. Auf der Messe „Zukunft Personal Europe“ in Köln wurde Mitte September nun erneut eine Intem-Partnerin ausgezeichnet.

Wie das Unternehmen mitteilt, erhielt Katrin Frohberg zusammen mit ihrer Auftraggeberin Frau Eva Maria Allaut, Inhaberin und Geschäftsführerin der marmed e.K., den Europäischen Preis für Training, Beratung und Coaching des BDVT (Berufsverband Deutscher Trainer, Berater und Coaches) in Gold. „Sie haben mit unternehmerischem und menschlichem Mut aus einer Krisensituation einen tiefgreifenden betrieblichen Kulturwandel initiiert, gestaltet und konsequent implementiert“, so die Begründung der Jury. Ziel des Trainings und Coachings war es, der Auftraggeberin in einem schwierigen Umfeld zu einem nachhaltigen Wachstum zu verhelfen. Die marmed e.K. ist ein inhabergeführter medizinischer Fachhandel, der Ärzte, medizinische Versorgungszentren und Kliniken mit einem breit aufgestellten Gesamtkonzept unterstützt: von der Praxis- und Ambulanzausstattung über die Warenlogistik bis zum Kosten- und Qualitätsmanagement.

Der aktuelle Preis ist für Intem und seine Partner die 22. Auszeichnung insgesamt. Die Gruppe aus Mannheim arbeitet insgesamt mit rund 90 Verkaufstrainern zusammen. Informationen zu der Verkaufstrainerausbildung erhalten Interessenten auch an einem kostenlosen Infotag am 13. Oktober 2018 in Mannheim. Die nächste Verkaufstrainerausbildung startet am 21. November 2018. (red.)

Interview mit Helmut Seßler, Franchisegeber INtem®

Interview mit Helmut Seßler, Franchisegeber INtem®

Unterstützung auf dem Weg zu den ersten Kunden: Rundum-Information zur Franchisepartnerschaft auf Infotagen

INtem®-Institutsleiter Helmut Seßler über den Nutzen einer Franchisepartnerschaft für Verkaufstrainer.

Herr Seßler, Ihr Team und Sie bieten Infotage an, an denen sich Interessenten kostenlos über die Modalitäten der Verkaufstrainerausbildung und der Franchisepartnerschaft informieren können. Welche Fragen müssen Sie dabei besonders häufig beantworten?

HS: Die angehenden Verkaufstrainer sind sich oft unsicher, ob ihr zukünftiger Beruf auch tatsächlich ihre Berufung ist. Wir beraten die Interessenten dann zu der Frage, ob der Job wirklich der richtige für Sie ist.


Die Selbstständigkeit als Trainer kann ein sehr einsames Geschäft sein.

HS: Gerade das aber kann ein Franchisegeber auffangen. Denn wir arbeiten ja im Trainernetzwerk, der Austausch im Verbund ist sehr rege und regelmäßig. Unser Motto dabei lautet: „Selbstständig, aber nie allein!“ Die Trainer profitieren jederzeit von handfester Unterstützung, aktueller Weiterbildung und dem wichtigen, auch kreativen Austausch unter Kollegen, die gemeinsam Kundenprojekte entwickeln und umsetzen. Eine weitere wichtige Frage auf den Infotagen ist die nach der Akquisition.


Zu Beginn der Selbstständigkeit ist es natürlich wichtig, sich auf die Neukundenakquisition zu konzentrieren.

HS: Das beginnt bei uns bereits während der Ausbildung. Die Teilnehmer lernen eine Vielzahl an Akquisitionstools kennen, die sie bei der Neukundenansprache und Neukundengewinnung unterstützen. Das beliebteste und erfolgreichste Tool ist unser Coachingbrief, den die Franchisenehmer einsetzen, um die Kundenbindung deutlich zu erhöhen. Dieser Coachingbrief wird von INtem® zur Verfügung gestellt und lässt von jedem Trainer individuell einsetzen. Und wenn die Franchisenehmer als Trainer unterwegs sind, nutzen sie unsere verkaufsaktive CRM-Datenbank, mit der sie zum Beispiel die Terminvereinbarungen optimal organisieren und die Kundenbeziehungen auf sichere Beine stellen können.


Auf Ihrer Webseite ist zu sehen, dass Sie neben den Infotagen auch Webinare anbieten. Was hat es damit auf sich?

HS: Ja, sogenannte Infowebinare. Uns geht es darum, dass der potenzielle Franchisenehmer nicht die Katze im Sack kauft, und setzen darum auf Transparenz, Information und Offenheit. Die Infowebinare dauern 45 Minuten, die Interessenten erfahren komprimiert und in aller gebotenen Kürze das Wichtigste zum INtem®-Franchise. Natürlich auch alles Wichtige zur Akquisitionsunterstützung. Die Relevanz der Akquisition untermauern wir übrigens, indem sich mit Carsten Kutzner ein Mitglied der Geschäftsleitung dezidiert um die Betreuung der Franchisepartner kümmert und ihnen bei der Gewinnung von Großkunden zur Seite steht.


Wie darf man sich das vorstellen?

HS: Carsten Kutzner ist unser Experte für Key-Account-Management. Aufgrund seiner Key-Account-Management-Erfahrungen haben die Trainer in Carsten Kutzner quasi einen Großkunden-Akquisiteur an ihrer Seite, der die Pipeline zu Interessenten und Kunden vorbereitet. Die Partnerbetreuung umfasst auch schon einmal die Begleitung zum Kunden – Herr Kutzner geht mit dem Trainer ins Kundengespräch: Er hält sich im Hintergrund, beobachtet das Verhalten des Trainers und gibt danach direktes und konstruktives Feedback.


Das hört sich nach sehr umfangreicher akquisitorischer Unterstützung an.

HS: Was uns aber sehr wichtig ist und deshalb auch auf den Infotagen zur Sprache kommt: Wir bieten Hilfestellung beim Neukundengeschäft an. Dennoch, zum Interessenten gehen und diesen überzeugen ist natürlich Aufgabe des Trainers. Einer unserer Partner, mit dem wir bereits seit 1999 zusammenarbeiten, hat das einmal so ausgedrückt: „Wir sind Verkaufstrainer und sollten die Kunst, Interessenten zu Kunden zu entwickeln, beherrschen.“


Das sind klare Worte.

HS: Ja. Unsere akquisitorische Unterstützung ist gerade zu Beginn der Selbstständigkeit umfangreich und hilfreich, das betrifft die Erarbeitung von Konzepten und Strategien und die Hilfe im administrativen und verwaltungstechnischen Bereich. Zudem helfen wir unseren Partnern bei der Kundenakquisition insofern, als dass wir ihnen immer wieder innovative Instrumente an die Hand geben, mit denen sie ihre Kunden begeistern können.


Bitte geben Sie uns ein aktuelles Beispiel dazu.

HS: Mit dem Online-Video-Training erfahren die Umsetzungsphasen zwischen den Trainingsintervallen eine enorme Aufwertung. Unsere Franchisepartner trainieren ja nach dem Intervallsystem: Ein Training ist in mehrere Bausteine untergliedert, in den dazwischen Wochen gehen die Kunden und Trainingsteilnehmer in die Umsetzung. Unsere Franchisepartner geben ihren Teilnehmern nun Umsetzungsaufgaben mit nach Hause, etwa die, eine bestimmte Kompetenz zu trainieren und sich dabei zu filmen. Die entsprechende Videosequenz sendet der Teilnehmer seinem Trainer zu: Dieser beurteilt, wertet aus, gibt zielorientiertes Feedback – zuerst zwischen den Präsenzphasen des Trainings, später auch im Seminarraum.


Das heißt, die Umsetzung von Trainingsinhalten ist bei INtem® mindestens so wichtig wie das Training selbst?

HS: Die Umsetzung ist sogar oft wichtiger als das Training. Und bei der Umsetzung bietet mobiles Online-Learning tolle Alternativen, bei denen der PC, das Tablet und das Smartphone zum Einsatz kommen. Wir stellen fest: Das selbstgesteuerte Lernen in den Umsetzungsphasen eines INtem®-Intervalltrainings erhöht den Transfererfolg. Und mit diesem Argument wiederum können unsere Franchisepartner Interessenten zu Kunden entwickeln.


Herr Seßler, vielen Dank für das Gespräch.


Aktuelle Termine im Überblick

Die nächste Verkaufstrainerausbildung startet am 21. November 2018 und endet nach 8x3-Ausbildungstagen am 24. Mai 2019. Kostenlose Infotage dazu finden am 8. und 22. September 2018 in Dortmund und am 15. September 2018 in Mannheim statt. Zudem gibt es die Möglichkeit, sich am 17. September und 9. Oktober 2018 im Rahmen eines 45-minütigen Webinars über das Wichtigste zum INtem®-Franchise zu informieren.


03.09.2018 © INtem®

Ralph Terhardt, INtem®-Trainer und -Franchisenehmer

Ralph Terhardt, INtem®-Trainer und -Franchisenehmer

Unternehmensinterne Weiterbildung: Wenn der Chef seine Mitarbeiter trainiert

Die Verkaufstrainerausbildung (VTA) der INtem®-Gruppe aus Mannheim richtet sich an Franchisepartner, die nach der Schulung selbstständig am Markt agieren. Die VTA eignet sich jedoch auch für Führungskräfte, Chefs und Unternehmer – ein Beispiel dafür ist Ralph Terhardt: Der Geschäftsführer bei der Moderne Verpackung Hoffmann GmbH in Österreich kennt die Gruppe seit 17 Jahren, hat sich 2017 entschlossen, die VTA zu absolvieren und nutzt die Inhalte und die Vorgehensweise des Intervallsystemtrainings seitdem für die internen Weiterbildungen in der Verpackungswelt der österreichischen Firma.


Der Chef als Trainer

Ist es nicht ein Problem, von dem Chefstuhl auf den Trainerstuhl zu wechseln? Droht nicht die Gefahr, zwischen den Stühlen zu landen? „Genau deswegen arbeite ich vor allem bei Mitarbeitern, die das Training nicht kennen, mit realen Stühlen“, so Ralph Terhardt. Was heißt das? Zu Beginn der Schulung stehen zwei Stühle im Seminarraum, die erstaunten Teilnehmer beobachten, wie der Geschäftsführer vom Chefstuhl auf den Trainerstuhl wechselt. Ralph Terhardt versichert sich überdies, ob die Mitarbeiter mit dem Rollenwechsel leben können und wollen. Diese stimmen meistens nicht nur zu, sondern geben nach Beginn und im Laufe der Maßnahme ein sehr positives Feedback zu der Schulung des trainierenden Chefs ab.

„Die Mitarbeiter akzeptieren es, wenn ich den Führungskraft-Hut mit dem Trainer-Hut tausche“, so der Geschäftsführer, der die Entscheidung für das INtem®-Vertriebstraining nach dem Besuch eines kostenlosen Informationstages in Mannheim gefällt hat. „Diese Akzeptanz erfolgt auch, weil es ein Vertrauensverhältnis zwischen den Mitarbeitern und den Chefs gibt, das durch die Weiterbildungsmaßnahme noch vertieft wird.“


Trainingsinhalte unternehmensintern modellieren

Die Trainingsinhalte passt Ralph Terhardt den vertrieblichen Gegebenheiten des österreichischen Verpackungs-Spezialisten an. Aus organisatorischen Gründen werden aus den sechs bis elf halbtägigen Intervallen, in die ein Training üblicherweise aufgegliedert ist, dann sechs bis sieben Trainingstage. Sie finden im mehrwöchigen Abstand statt, damit Zeit und Raum bleibt für die so erfolgswichtige Umsetzung der Inhalte an den jeweiligen Arbeitsplätzen. „Mit der Unterstützung von INtem® und dem Intervalltraining gelingt es uns, den komplexen Prozess zu gestalten, der durch eine neue Eigentümerstruktur in Gang gesetzt worden ist. Weil die Trainings durch mich als internem Trainer, der die Abläufe und Prozesse genau kennt, durchgeführt werden, agieren wir viel effizienter, als dies mit externen Trainern möglich wäre.“


Effektive Changeprozesse

Ralph Terhardt nutzt die INtem®-Kompetenzen auch zukünftig. So geht er aktuell die Ausbildung zum Business Coach an. Und nachdem das gesamte Außendienstteam das Intervalltraining durchlaufen hat, wird es für das Innendienstteam adaptiert. „Ich beobachte zudem, dass unsere Produktmanager Trainingsinhalte verwenden, um Mitarbeiter und sich gegenseitig zu schulen, das Training färbt auf das gesamte Unternehmen ab.“

Die Zusammenarbeit mit dem Franchisegeber bietet für den Geschäftsführer einen weiteren Vorteil: Im Rahmen der VTA lernen die Teilnehmer das Persönlichkeitsdiagnostiktool Insights MDI kennen. „Insights hilft mir als Führungskraft, mich selbst und meine Mitarbeiter einzuschätzen und das Verhalten von Menschen angemessen zu beurteilen.“ Wenn Menschen wissen, warum sie und andere so reagieren, wie sie reagieren, wächst das Verständnis füreinander, die Kommunikation funktioniert besser. Und das wiederum ist nützlich bei der Personalauswahl, der Teamzusammenstellung und der Konfliktlösung.

Ralph Terhardt fasst zusammen: „Das INtem®-Training, die Konzepte und die Unterstützung durch die Zentrale in Mannheim unterstützen uns dabei, unsere Ergebnisse zu verbessern und die Veränderungsprozesse optimal zu bewältigen.“

INtem® versteht es, einen Teamspirit zu entfachen. Und das ist ganz im Sinn der Trainerin Andrea Kurz, die es sehr schätzt, insbesondere mit „alten erfahrenen Hasen“ in das Ideen-Brainstorming zu gehen und innovative Ideen und Konzepte zu kreieren.


Wann dürfen wir das erste Kapitel Ihrer persönlichen Erfolgs-Story schreiben?

02.08.2018 © copyright INtem®

Immer schneller, höher, weiter – das ist out.

Immer schneller, höher, weiter – das ist out.

„Immer schneller, höher, weiter – das ist out. Ab jetzt gilt: ruhiger, wirkungsvoller, besser“

Helmut Seßler über aktuelle Trends in den Bereichen Weiterbildung und Verkauf/Vertrieb – und was das für Franchisenehmer bedeutet.


Herr Seßler, was wird das Jahr 2018 prägen?

HS: Es geht um eine Rückbesinnung, die Fokussierung und Konzentration auf das Wesentliche. Der Trendforscher Matthias Horx bezeichnet die Achtsamkeit als Megatrend.


Achtsamkeit – ist das nicht eine Floskel, die derzeit jeder zitiert?

HS: Nicht, wenn wir das Thema mit Substanz und Inhalten unterfüttern. Entscheidend ist, als Vertriebsprofi Achtsamkeit in die tägliche Arbeit zu bringen. Achtsam sein gegenüber sich selbst ist die Voraussetzung, Achtsamkeit im täglichen Kontakt mit Mitarbeitern und Kunden zu verwirklichen.


Was bringt ein solches Training?

HS: Viele Verkäufer rennen bei einer Herausforderung oder einem Problem sofort mit Vollgas los und stürzen sich auf mögliche Lösungen. Sie glauben, es dem Kunden schuldig zu sein. Überstürztes Handeln aber ist oft kontraproduktiv. Das merkt der Verkäufer spätestens dann, wenn sich der Kunde beschwert, weil er nicht alle Konsequenzen seines Handelns bedacht hat. Mit einem Achtsamkeitstraining kann ein Verkaufstrainer Führungskräften und Mitarbeitern im Vertrieb zeigen, wie es gelingt, auch einmal innezuhalten, zu reflektieren, in sich zu gehen, die Situation intensiv wahrzunehmen, auch einmal die Perspektive zu wechseln und dann angemessen zu handeln. Wenn Sie etwa die Emotionen von Mitarbeitern, Kunden oder Kollegen authentisch wahrnehmen, können Sie auch wirkungsvoller bessere Beziehungen aufbauen.


Geht es nicht doch nur wieder um ein Schneller, Höher und Weiter?

HS: Natürlich ist das Ziel nicht, Leistung zu reduzieren und zu verschlechtern. Aber hohe Fehlzeiten und zunehmende Burnout-Fälle – oder besser: Burnout-Ausfälle – zeigen, dass wir den achtsamen Umgang mit uns selbst wieder erlernen müssen. Wir müssen in uns hinein hören, uns selbst zuhören. Das ist eine der Grundlagen des Achtsamkeitstrainings.


Welche Herausforderungen kommen auf Verkaufstrainer 2018 in ganz besonderem Maße zu?

HS: Ein guter Verkaufstrainer muss seine Teilnehmer unterstützen, neues Wissen konkret umzusetzen. Wir sollten in Zukunft verstärkt intelligente Konzepte kreieren, die Livetrainings mit Onlineinhalten kombinieren. INtem® ist anerkannt für sein Intervalltraining, zwischen den Modulen liegen Umsetzungsphasen. Diese Umsetzungsphasen haben wir optimiert. Ein Verkäufer, der eine Argumentationstechnik zwischen den Intervallen einübt oder trainiert, den Kundenkontakt zu emotionalisieren, nimmt seine Übungen mit Video auf und sendet das Ergebnis seinem Trainer zu. Der gibt dann zielorientiertes Feedback. Die Umsetzungsphase wird nicht durch E-Learning, sondern durch E-Training. Davon profitieren natürlich auch unsere neuen Franchisenehmer.


Welche Trends sehen Sie für 2018?

HS: Die Entwicklung zu ganzheitlichen Weiterbildungskonzepten verstärkt sich. Die Unternehmen wollen Beratung, Training und Coaching aus einer Hand, in Zusammenarbeit mit einem Weiterbildner, dem sie vertrauen. All das soll schnell gehen und effektiv sein, gerade in Verkauf und Vertrieb, denn ohne Umsatzsteigerungen geht es nicht.


Eine schnelle Beratung – das ist doch ein Widerspruch in sich, die Entwicklung einer Strategie braucht Zeit.

HS: Nicht, wenn die Fokussierung auf das Wesentliche gelingt, eben die Beantwortung der Frage, wie sich Umsatz und Ertrag positiv beeinflussen lassen. Dann lässt sich in einem intensiven Workshop eine Strategie formulieren, wie die Weiterentwicklung im Vertrieb gelingt.


Das müssen Sie ausführlicher erläutern.

HS: In der strategischen Vertriebsberatung stehen konkrete Fragen im Mittelpunkt: Wie lassen sich verborgene Chancen entdecken und nutzen? Welche Barrieren müssen beiseite geschafft werden, weil sie die Umsatzsteigerung blockieren, bei den Vertriebsprozessen den Abläufen, der Vorgehensweise der Verkäufer? Wie können Mitarbeiter zum aktiven Verkauf inspiriert werden? Zu jeder Vertriebsberatung gehören umsetzungsorientierte To-do-Listen und gegebenenfalls passende Trainingsvorschläge, die dem Unternehmen, dem Vertriebsleiter und den Verkäufern klar aufzeigen, wie sich Verkaufschancen nutzen lassen, etwa durch Aktionen zur Kundenrückgewinnung, durch systematische Akquisition, durch Cross-Selling. Das ist die Zukunft, und darum werden auch unsere Franchisepartner ihren Kunden ganzheitliche Weiterbildungskonzepte anbieten können.


Die meisten Ihrer späteren Franchisepartner informieren sich an einem Infotag über die Modalitäten und Konditionen. Werden Sie dies auch in 2018 so handhaben?

HS: Sicherlich. Unsere Franchisenehmer wollen einen Traum verwirklichen, wenn sie unseren Infotag besuchen. Dort prüfen sie im Gespräch mit uns, ob der Beruf des Vertriebs- und Verkaufstrainer tatsächlich der richtige Job für sie ist. Sie wollen ihr Wissen und ihre Erfahrungen an andere Menschen weitergeben. Sie denken auch, aber nicht nur an Finanzierungsfragen, die Herausforderung der Marktpositionierung oder wie sie die ersten Kunden akquirieren können. Und da ist es hilfreich, gerade in diesen Punkten von einem starken Partner Unterstützung zu erhalten, eben dem Franchisegeber.


Welchen weiteren Zusatznutzen dürfen Ihre Franchisepartner bei Ihnen erwarten, der sie vom Wettbewerb abhebt?

HS: Ebenfalls ab Ende 2017 werden wir eine Verkaufsberaterausbildung ins Leben rufen – der Fokus liegt auf der Beratung. Der Grund: Die Unternehmen wollen immer öfter nicht nur Training, sie fragen nach, ob und was der Trainer dazu beitragen kann, die Verkaufsprozesse zu verbessern. Die Verkaufsberaterausbildung bietet das dafür notwendige Rüstzeug.

Vielen Dank für das Gespräch.

Dr. Michael Madel

21.02.2018 © INtem®

"

KONTAKTIERE INtem FÜR WEITERE INFOS:

Dein Ansprechpartner:
Helmut Seßler
Helmut Seßler
INtem

Deine Kontaktdaten:

Keine Angabe
Keine Angabe 100.000€
Das verfügbare Eigenkapital muss mindestens 0€ betragen

Dein Infopaket enthält:

  • Details zum Geschäftskonzept
  • Infos zu Konditionen / Gebühren
  • Infos zur Tätigkeit als Partner
  • Auflistung der Unterstützungsleistungen
  • Kontakt zum Ansprechpartner
  • ... und vieles mehr!