Zum Bereich für Franchisegeber

Entscheide dich für deinen beruflichen Erfolg!

Du willst dich selbstständig machen?
Werde erfolgreicher Unternehmer mit einem starken Partner an deiner Seite!

Branche
Eigenkapital
Systeme Filtern
Branche:Alle
Eigenkapital:Keine Angabe
Eigenkapital
Wie viel Eigenkapital (Guthaben, Besitz, Werte, etc.) kannst du maximal für die Finanzierung deiner Gründung aufbringen?
Meistens wird 25% der Gesamt-Investitionssumme als ausreichend angesehen. Der Rest muss als Fremdkapital aufgenommen werden.
keine Angabe
Löschen
Anwenden
Alle Filter löschen

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • ERA ®
    ERA ®

    ERA ®

    Professionelle Vermittlung und Vermarktung von Wohnimmobilien
    Mit ausgefeilten Prozessen setzen wir die Standards in der Immobilienwirtschaft. Schließen Sie sich als Partner dem größten Maklerverbund Europas an.
    Benötigtes Eigenkapital: 90.000 CHF
    Details
    Schnellansicht
  • SPAR
    SPAR

    SPAR

    Lebensmittel Vertrieb / Detailhandel
    Mit unserem internationalen Franchisekonzept bringt SPAR garantiert Erfolg zu dir nach Hause. Positioniere dich als Partner im Lebensmittelhandel.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 150.000 CHF
    Details
    Schnellansicht
  • Mail Boxes Etc.
    Mail Boxes Etc.

    Mail Boxes Etc.

    Premium Logistik-Dienstleister: Full-Service für Versand, Verpackung, Grafik & Druck
    Mail Boxes Etc. sucht Sie als MASTER Franchise-Partner für die Schweiz! Werden Sie Teil des weltweit führenden Netzwerks für Business-Services.
    Benötigtes Eigenkapital: Keine Angabe
    Details
    Schnellansicht
  • ISOTEC
    ISOTEC

    ISOTEC

    Systemlösungen gegen Feuchtigkeitsschäden an Gebäuden
    Kommen Sie zu einem der führenden Anbieter für Werterhaltung von Gebäuden und gesundes Wohnen!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 45.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • DIE STEINPFLEGER
    DIE STEINPFLEGER

    DIE STEINPFLEGER

    Professionelle Reinigung und Imprägnierung von Pflasterflächen, Betonflächen und Fassaden
    Einzigartige Geschäftsidee: Profi für Reinigung und Pflege von Pflaster, Beton und Fassaden. Jetzt Franchise-Lizenz erwerben, Geschäft eröffnen!
    Benötigtes Eigenkapital: 8.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Biocannovea Immunanalysen und Nährstoffe
    Biocannovea Immunanalysen und Nährstoffe

    Biocannovea Immunanalysen und Nährstoffe

    Innovativer ganzheitlicher Gesundheitssystemanbieter
    Mit dem ganzheitlichen Gesundheitssystem von Biocannovea verbesserst du das Leben deiner Kunden - Dank hochwirksamer Produkte und Therapiekonzepte.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 50.000 EUR
    Details
    Schnellansicht

Das FranchisePORTAL:
Führend in der Franchise-Wirtschaft!

Neueste Franchise-Angebote im FranchisePORTAL

  • Home Instead
    Home Instead

    Home Instead

    Vertrieb für häusliche Pflege und Betreuung für Senioren
    Das Lizenzsystem Home Instead ist seit 1994 mit der häuslichen Pflege und Betreuung für Senioren erfolgreich. Werde Lizenznehmer*in im Vertrieb!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 10.000 CHF
    Details
    Schnellansicht
  • DillySocks
    DillySocks

    DillySocks

    Marktstände für stylische Socken
    Biete deiner Kundschaft als Betreiber*in eines DillySocks-Marktstandes die Gelegenheit, ihre bunte Persönlichkeit auf eine besondere Art zu zeigen.
    Benötigtes Eigenkapital: Keine Angabe
    Details
    Schnellansicht
  • BOXNFUN
    BOXNFUN

    BOXNFUN

    Dienstleistung im Sportsektor (Franchise des BoxNFun - Programms)
    BOXNFUN ist ein Franchise-Modell für Fitness-Box-Kurse. Werde Teil der BOXNFUN-Familie und profitiere vom Erfolgs-Konzept des bekannten Franchises.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 2.500 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • VON POLL REAL ESTATE
    VON POLL REAL ESTATE

    VON POLL REAL ESTATE

    Vermittlung hochwertiger Wohn- und Gewerbeimmobilien
    Als Immobilienmakler*in immer in den besten Lagen: Werde Franchise-Nehmer*in des erfolgreichen Makler-Netzwerkes VON POLL REAL ESTATE in der Schweiz.
    Benötigtes Eigenkapital: 80.000 CHF
    Details
    Schnellansicht
  • Paco's Tacos EXPRESS
    Paco's Tacos EXPRESS

    Paco's Tacos EXPRESS

    Gastronomie-Franchise
    Das Franchise Paco's Tacos EXPRESS bietet authentische Tex-Mex-Klassiker jetzt in modernen Pop-up-Restaurants. Eröffne als Partner*in deine Topbox!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 20.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Carl's Jr. ®
    Carl's Jr. ®

    Carl's Jr. ®

    Carl's Jr.® Premium QSR Burger Restaurant
    In den Carl's Jr. ® Quick Service Restaurants treffen saftige Premium-Burger und kalifornische Coolness aufeinander. Werde Master Franchisenehmer*in!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 1.000.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Crispy BielBi
    Crispy BielBi

    Crispy BielBi

    Franchise ‘’MADE FOR YOU’’ Gastronomie-Konzept
    Eröffne dein eigenes Systemgastronomie-Restaurant und begeistere deine Kund*innen mit leckeren Crispy Chicken Burgern und mehr.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 50.000 CHF
    Details
    Schnellansicht
  • TopTop Donuts
    TopTop Donuts

    TopTop Donuts

    Donuts-Stores
    Beim Franchisesystem TopTop Donuts gibt es eine bunte Vielfalt von hochwertigen Donuts to go oder per Lieferservice. Werde jetzt Franchisepartner*in!
    Benötigtes Eigenkapital: ab 0 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • Druckershop
    Druckershop

    Druckershop

    Fachhandel, Druckershop
    Mach dich als Partner*in von Druckershop selbstständig und hilf deiner Kundschaft dabei, ihre Druckerpatronen und Toner umweltschonend aufzufüllen.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 13.000 EUR
    Details
    Schnellansicht

News aus der Franchise-Wirtschaft

  • Social-Franchise-System Wellcome: 20-jähriges Jubiläum und viel Soforthilfe für Geflüchtete aus der Ukraine

    Social-Franchise-System Wellcome: 20-jähriges Jubiläum und viel Soforthilfe für Geflüchtete aus der Ukraine

    Social-Franchise-System Wellcome: 20-jähriges Jubiläum und viel Soforthilfe für Geflüchtete aus der Ukraine

    Social-Franchise-System Wellcome: 20-jähriges Jubiläum und viel Soforthilfe für Geflüchtete aus der Ukraine

    Seit 2002 unterstützen Ehrenamtler-Teams von Wellcome junge Familien vor allem in der ersten Phase nach der Geburt eines Kindes. 2003 begann das Projekt als Social-Franchise-System zu wachsen. Mit Erfolg: Im Jahr 2009 ging bereits das 100. Wellcome-Team an den Start. Heute gibt es Wellcome an etwa 230 Standorten im deutschsprachigen Raum.

    Seit 2015 ist Wellcome auch in Österreich und in der Schweiz aktiv. Ein Jahr später wurde die Online-Plattform ElternLeben.de gelauncht: Sie unterstützt die Eltern mit Wissen und Beratung unterstützt. Sein diesjähriges Jubiläum will Wellcome Jubiläum sowohl auf regionaler als auch auf Bundesebene feiern. Unter anderem mit einem Rückblick auf besondere Meilensteine der letzten 20 Jahre. Auch eine Mitmachaktion soll es geben

    Für Geflüchtete aus der Ukraine hatte Wellcome zuletzt ein Soforthilfe-Programm gestartet. Innerhalb der ersten vier Wochen wurden dabei 436 Kindern und 377 Erwachsenen – vor allem Müttern – geholfen. Ausgezahlt wurden allein in diesem Zeitraum 56.165 Euro. Große Nachfrage gab es laut Wellcome vor allem nach Kinderkleidung, Lebensmittelpakete, Kinderbedarf und Hygienepakete.

    Das Social-Franchise-Konzept Wellcome bietet Hilfe für Familien, vor allem in der ersten Phase nach der Geburt eines Kindes: Die ehrenamtlichen Wellcome-Mitarbeiterinnen wachen über den Schlaf des Babys, während sich die Mutter ausruht, begleiten beim Kinderarztbesuch oder spielen mit Geschwister-Kindern. (red)

    Bild: wellcome/Christoph Niemann

  • Neues Ranking 2022: Gastronomie-Franchise-System Hans im Glück ist Deutschlands veganfreundlichste Restaurantkette

    Neues Ranking 2022: Gastronomie-Franchise-System Hans im Glück ist Deutschlands veganfreundlichste Restaurantkette

    Neues Ranking 2022: Gastronomie-Franchise-System Hans im Glück ist Deutschlands veganfreundlichste Restaurantkette

    Neues Ranking 2022: Gastronomie-Franchise-System Hans im Glück ist Deutschlands veganfreundlichste Restaurantkette

    Im Jahr 2018 hat die Ernährungsorganisation ProVeg erstmals eine Rangliste der größten Schnellrestaurantketten in Deutschland erstellt, um Potenziale und Angebotslücken im Hinblick auf das vegane Angebot zu identifizieren. Jetzt hat ProVeg zusammen mit dem Fachmagazin Foodservice das neue Ranking für das Jahr 2022 veröffentlicht. Die 30 Schnellrestaurantketten und Lieferdienste umfassende Rangliste wird in diesem Jahr vom Gastronomie-Franchise-System Hans im Glück angeführt.

    ProVeg ist eine internationale Ernährungsorganisation, die in neun Ländern auf vier Kontinenten aktiv ist. Ziel ist es, den weltweiten Konsum tierischer Produkte bis zum Jahr 2040 um 50 Prozent zu verringern. Das Ranking der veganfreundlichsten Restaurantketten wird alle zwei Jahre veröffentlicht. Betrachtet werden jeweils 30 in Deutschland aktive Unternehmen im Quickservice- und Fullservice-Bereich. Die Eingrenzung erfolgt auf Basis des Jahresumsatzes, der Anzahl der Betriebe und der Verfügbarkeit einer digitalen Speisekarte.

    Zwei direkte Konkurrenten auf Platz 1 und 2

    Im Ranking 2020 hatte die japanische Nudelbar MoschMosch Platz 1 belegt. MoschMosch ist im neuen Ranking gar nicht mehr vertreten. Die neue Nummer 1 ist das Gastronomie-Franchise-System Hans im Glück, das 2020 noch Platz 6 belegte. Als Grund für den Erfolg nennt ProVeg unter anderem pflanzliche Pattys für alle Burger, ein reiches Angebot veganer Salate, Soßen und Nachtische sowie die durchdachte Kennzeichnung. Hans im Glück macht nach eigenen Angaben schon mehr als 30 Prozent des Umsatzes mit vegan-vegetarischen Optionen.

    Auf Platz zwei rangiert wie schon 2020 die Burger-Kette Peter Pane, die von einem ehemaligen Hans im Glück-Franchisenehmer gegründet wurde. Beide Unternehmen hatten deswegen juristische Auseinandersetzungen ausgetragen. Auch heute weisen beide Gastronomie-Konzepte noch Ähnlichkeiten auf. Peter Pane setzt allerdings weit weniger aufs Franchising als Hans im Glück. Ebenfalls unverändert: das Causal-Food-Konzept Dean&David auf Platz drei. Auch Dean&David ist als Franchise-System aufgestellt.

    Bester Neueinsteiger ist der Lieferdienst Mundfein Pizzawerkstatt

    Neu im Ranking und gleich auf Platz vier schaffte es das Lieferdienst-Franchise-System Mundfein Pizzawerkstatt. Unter die Top10 schafften es in diesem Jahr zudem:

    Platz 5: Vapiano
    Platz 6: Domino’s
    Platz 7: Café Del Sol
    Platz 8: Jim Block
    Platz 9: Call a Pizza
    Platz 10: Enchilada

    Hervorzuheben ist hier das Franchise-System Call a Pizza, das neu auf Platz neun eingestiegen ist.

    Bester Fastfood-Riese ist Burger King

    Unter den Fastfood-Riesen liegt Burger King am weitesten vorne: Platz 13. Subway Sandwiches schaffte es auf Platz 15, Marktführer McDonald’s auf Platz 19. Schlusslichter sind in diesen Jahr KFC, Block House, The Ash, Five Guys und Pizza Hut.

    Weitere Informationen zum neuen Ranking der veganfreundlichsten Restaurantketten Deutschlands stehen auf der ProVeg-Website bereit. (red)

    Bild: Pixabay

  • ADAC wird Franchise-Geber von neuem Reisebüro-Konzept

    ADAC wird Franchise-Geber von neuem Reisebüro-Konzept

    ADAC wird Franchise-Geber von neuem Reisebüro-Konzept

    ADAC wird Franchise-Geber von neuem Reisebüro-Konzept

    Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club, kurz ADAC, wurde bereits 1903 gegründet. Heute ist der ADAC der größte Verkehrsclub Europas. Wie verschiedene Medien berichten, will der ADAC seinen Reisevertrieb neu aufstellen und dafür auch ein neues Reisebüro-Franchise-System etablieren. 

    Bereits im August vergangenen Jahres hatte der Automobil-Club den Wechsel von Aquilin Schömig zum ADAC verkündet. Der 59-jährige Aquilin war seit 2012 beim Reisebüro-Franchise-System Derpart tätig. Seit 1. Januar 2022 ist Aquilin Schömig Geschäftsführer der neuen ADAC Reisevertrieb GmbH. „Der ADAC ist schon jetzt ein verlässlicher Begleiter auf Reisen und in der Freizeit. Das Ziel ist: Er muss zum unverzichtbaren Partner werden“, kommentierte Schömig seine mit dem Wechsel zum ADAC verbundenen Pläne. Die ADAC Reisevertrieb GmbH setzt auf eine Omnikanal-Strategie, die neben dem stationären Vertrieb auch die Stärkung der telefonischen Beratung und der digitalen Kanäle umfasst.

    Potenzial von 21 Millionen Mitgliedern soll genutzt werden

    Beim stationären Vertrieb will die ADAC Reisevertrieb GmbH aufs Franchising setzen und mit einem neuen Reisebüro-Konzept starten. Teil des Franchise-Netzwerks sollen nicht nur die bundesweit etwa 160 ADAC Reisebüros in den Geschäftsstellen in Deutschland werden. Auch andere Reisebüros sollen für das neue Franchise-Konzept gewonnen werden. „Den ADAC kennt in Deutschland schon jedes Kind, jedoch hauptsächlich durch seine Kernleistung Pannenhilfe. Es gilt, das Potenzial von 21 Millionen Mitgliedern sowie vielen Millionen weiterer potenziellen Kunden zu heben und den ADAC auch als Reisebüro und Vermittler von hochwertigen Urlauben noch bekannter zu machen. Hier schlummert ein schlafender Riese“, so Schömig. Ab Juni 2022 wird er bei der Führung der ADAC Reisevertrieb GmbH von Andreas Neumann unterstützt. Auch Neumann war früher bei Derpart tätig.

    Viel Bewegung im Markt der Reisebüro-Franchise-Systeme

    Die Reisebüro-Branche hatte stark unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie zu leiden. Im Corona-Jahr 2020 sanken die Reiseausgaben der Deutschen um 54 Prozent auf 31,9 Milliarden Euro. 2021 sanken sie weiter: auf 28,8 Mrd. Euro. Viele Reisebüros und andere Unternehmen der Branche kämpften ums Überleben. Auch zahlreiche Beschäftigte wanderten in andere Branchen ab. Mit der Aufhebung vieler Reise- und Coronabeschränkungen sieht sich die Branche wieder im Aufwind. In diesem Jahr haben bereits mehrere Reisebüro-Franchise-Systeme Änderungen oder Strategiewechsel verkündet. Dazu zählen zum Beispiel Derpart, Lufthansa City Center (LCC) oder auch die TVG, die unter anderem hinter den Franchise-Systemen Sonnenklar.TV und 5 vor Flug steht.

    Viel Auswahl für Franchise-Gründer

    Wer sich als Franchise-Gründer mit einem eigenen Reisebüro selbstständig machen will, hat viel Auswahl. Neben den genannten Franchise-Gebern bietet zum Beispiel auch TUI verschiedenen Franchise-Konzepte, etwa First Reisebüro und TUI Reisecenter. Auch Alltours und Reiseland sind mit Franchise-Konzepten für eine Existenzgründung in dieser Branche auf dem Markt. (red)

  • Hugo Boss setzt verstärkt aufs Franchising

    Hugo Boss setzt verstärkt aufs Franchising

    Hugo Boss setzt verstärkt aufs Franchising

    Hugo Boss setzt verstärkt aufs Franchising

    Der Modekonzern Hugo Boss konnte seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2021 um 43 Prozent auf rund 2,79 Milliarden Euro steigern und damit wieder das Vor-Pandemie-Niveau erreichen. Das EBIT verbesserte sich auf 228 Millionen Euro. Dem Online-Fachmagazin FashionUnited zufolge will Hugo Boss künftig die Zahl der Franchise-Stores weiter ausbauen.

    Zu den Großhandelspartnern von Hugo Boss zählen neben Department Stores und Fachhändlern auch Franchisenehmer. Während Department Stores und Fachhändler die Konzernmarken in Shop-in-Shops oder im Multibrand-Umfeld vertreiben, führen Franchisenehmer frei stehende Geschäfte – vor allem in kleineren, nicht durch den eigenen Einzelhandel erschlossenen Märkten. Von den aktuell rund 5.600 stationären Verkaufspunkten sind etwa 250 frei stehende Franchise-Stores. Laut FashionUnited soll die Zahl der Franchise-Geschäfte in den kommenden Jahren verdoppelt werden – sowohl in Zusammenarbeit mit neuen als auch mit bestehenden Franchise-Partnern. Als Märkte hat der Konzern dabei zum Beispiel den Mittleren Osten und Indien im Visier. Aber auch in europäischen Ländern wie Großbritannien und Deutschland sollen neue Franchise-Stores entstehen.

    Die verstärkte Franchise-Expansion ist dabei Teil der Wachstumsstrategie „Claim 5”, die auch in diesem Jahr konsequent vorangetrieben werden soll. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hier auf der weiteren Steigerung der Markenrelevanz. (red)

    Bild: Unsplash

  • Outdoor-Spezialist Vaude eröffnet weiteren Franchise-Standort

    Outdoor-Spezialist Vaude eröffnet weiteren Franchise-Standort

    Outdoor-Spezialist Vaude eröffnet weiteren Franchise-Standort

    Outdoor-Spezialist Vaude eröffnet weiteren Franchise-Standort

    Das Tettnanger Familien-Unternehmen Vaude bietet Outdoor-Ausrüstung und -Bekleidung aus nachhaltiger Produktion. Seit 2008 bietet der 1974 von Albrecht von Dewitz gegründete Outdoor-Spezialist auch Franchise-Partnern die Möglichkeit, sich mit dem eigenen Vaude-Store selbstständig zu machen. Jetzt hat Vaude den nördlichsten Store in Deutschland eingeweiht. 

    Wie verschiedene Medien berichten, macht das neue Geschäft Anfang April 2022 in der ostfriesischen Küstenstadt Norden auf. Geführt wird der neue, rund 160 Quadratmeter große Franchise-Store von Heida und Sven Haltermann, die bereits für ein traditionsreiches Modehaus in der niedersächsischen Stadt verantwortlich zeichnen. Insgesamt gibt es damit 21 Vaude-Stores bundesweit. Die meisten davon befinden sich in der südlichen Hälfte Deutschlands. In Belgien ist das Unternehmen mit zwei Geschäften vertreten.

    Seit 2022 komplett klimaneutral

    Vaude wird seit 2009 von Antje von Dewitz, der Tochter des Gründers, geleitet. Das Unternehmen engagiert sich stark für größtmögliche Nachhaltigkeit. Bei den Produkten, aber auch bei den Stores: So setzt das Unternehmen in den Geschäften zum Beispiel recycelte, biobasierte und schadstofffreie Materialien ein. Seit 2022 agiert der Outdoorspezialist weltweit klimaneutral. Vaude und Antje von Dewitz wurden bereits mit zahlreichen Auszeichnungen für dieses Engagement geehrt. (red)

    Bild: Vaude

  • Österreichische Franchise-Awards 2022: Verband gibt Nominierte bekannt

    Österreichische Franchise-Awards 2022: Verband gibt Nominierte bekannt

    Österreichische Franchise-Awards 2022: Verband gibt Nominierte bekannt

    Österreichische Franchise-Awards 2022: Verband gibt Nominierte bekannt

    Am 1. und 2. Juni 2022 veranstaltet der Österreichische Franchise-Verband in Perchtoldsdorf seine Franchise-Convention 2022. Abgeschlossen wird das Events traditionell mit einer Gala, in deren Rahmen auch die Österreichischen Franchise-Awards verliehen werden. Vor Kurzem hat der ÖFV die Nominierten für die Franchise-Awards 2022 vorgestellt.

    Vergeben werden die Franchise-Awards 2022 in fünf Kategorien. Die Jury besteht aus einem zehnköpfigen Experten-Team, dem unter anderem Dr. Stefan Buchinger (BMDW), Andreas Haider (Österreichischer Franchise-Verband), Mag. Sylvia Foissy (Senat der Wirtschaft) und die Franchise-Expertin Mag. Waltraud Martius (Sycon) angehören. Kriterien bei der Vergabe der Auszeichnungen sind zum Beispiel die unternehmerische Leistung, die Geschäftsentwicklung und die Innovationskraft der Franchise-Systeme bzw. der Franchise-Partnerinnen und -Partner. Aber auch der Zusammenhalt innerhalb des jeweiligen Franchise-Systems, soziales Engagement und Nachhaltigkeit fließen in die Bewertung ein.

    Auszeichnungen für Franchise-Systeme

    In diesem Jahr hat die Jury folgende Bewerber für die Franchise-Awards 2022 nominiert: In der Kategorie „Franchise-System des Jahres“ sind das Immobilienmakler-Netzwerk Re/Max, der Sanierungsspezialist Soluto und das Self-Storage-System Storebox im Rennen. In der Kategorie „Franchise-Partner*in des Jahres“ sind Franchise-Nehmer der Systeme A1 (Telekommunikation), Storebox und Viterma (Badsanierung) nominiert. „Newcomer des Jahres“ können das Bio-Selbstbedienungsladen-Konzept Kobl, das Fitness-Franchise-System Piyoma und Vitamin Lounge werden. Vitamin Lounge bietet seinen Kundinnen und Kunden Vitamin-Infusionen. Um den “Social & Green Award” konkurrieren Storebox, Biogena (Mikronährstoff-Produkte), R.U.S.Z. (Reparatur- und Service-Zentrum) und Vom Fass (Delikatessen).

    Auch Franchise-Partnerinnen und -Partner werden geehrt

    Für die Auszeichnung „Franchise-Partner*in Newcomer des Jahres“ stehen Franchise-Partner der Systeme A1, Storebox und Zaunteam auf der Liste. Zaunteam stammt aus der Schweiz und ist auf Zaun- und Torlösungen spezialisiert. „Die Nominierungen spiegeln die Franchise-Community wider: Große, internationale Systeme und Newcomer mit wenigen Standorten sind vertreten, bei den Branchen reicht die Bandbreite vom Fachhandel über Fitness bis zu handwerklichen Angeboten“, so ÖFV-Generalsekretärin Barbara Steiner.

    In Österreich sind aktuell rund 500 Franchise-Systeme mit insgesamt etwa 9.600 Franchisenehmerinnen und -nehmern aktiv. Der Österreichische Franchise-Verband versteht sich als Repräsentant der österreichischen Franchise-Wirtschaft und vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit. Aktuell listet der ÖFV 59 ordentliche Mitglieder auf seiner Website. Davon haben knapp 20 den ÖFV-System-Check absolviert. Hinzu kommen 25 assoziierte Mitglieder und 14 Franchise-Systeme, die Anwärter für eine ÖFV-Mitgliedschaft sind. (red)

  • Reisebüro-Franchise-System Lufthansa City Center (LCC) startet Job-Offensive

    Reisebüro-Franchise-System Lufthansa City Center (LCC) startet Job-Offensive

    Reisebüro-Franchise-System Lufthansa City Center (LCC) startet Job-Offensive

    Reisebüro-Franchise-System Lufthansa City Center (LCC) startet Job-Offensive

    Lufthansa City Center ist eigenen Angaben zufolge mit rund 500 Büros in 85 Ländern das weltweit größte unabhängige Franchise-Unternehmen im Reisebüromarkt. In Deutschland zählt LCC etwa 270 Büros. Wie bei vielen Unternehmen in der Reisebranche haben die Pandemiejahre auch bei LCC Spuren hinterlassen. Eine davon ist der Fachkräftemangel, dem LCC nun mit einem Programm für Quereinsteiger begegnen will.

    Laut Lufthansa City Center haben aufgrund der langen Kurzarbeit in Reisebüros während der Corona-Pandemie viele Fachkräfte die Branche verlassen. Mit der Aktion „LCC Jump – erfolgreich durchstarten in der Reisebranche“ richtet sich das Unternehmen nun speziell an Branchen-Neulinge und bietet zum Auftakt 100 Jobs in bundesweit 100 Städten. „Wir gehen bewusst in die Offensive und rekrutieren über die Zentrale für nahezu alle Standorte bundesweit gleichermaßen sowohl für Urlaubsreisen als auch für Business Travel“, sagt LCC Chef Markus Orth. 

    Die Quereinsteiger, die sich diesem Programm anschließen, werden zunächst sechs Wochen lang in Onlinetrainings und Praxisschulungen in einem Lufthansa City Center Reisebüro qualifiziert. Anschließend können sie als Fachkraft Touristik im Privat- und Geschäftsreisebereich arbeiten. Die ersten Kandidatinnen und Kandidaten sollen ab Juli 2022 das neue Programm durchlaufen. LCC übernimmt die Kosten für die Qualifizierung. Das Unternehmen verspricht zudem ein attraktives Gehalt und einen spannenden Job im Reisevertrieb bei Lufthansa City Center. Entwickelt wurde die Job-Offensive vom Team des Franchise-Bereichsleiters Holger Laube. (red)

    Bild: Unsplash

  • Derpart: Reisebüro-Franchise-System plant neues Wachstum durch neue Strategie

    Derpart: Reisebüro-Franchise-System plant neues Wachstum durch neue Strategie

    Derpart: Reisebüro-Franchise-System plant neues Wachstum durch neue Strategie

    Derpart: Reisebüro-Franchise-System plant neues Wachstum durch neue Strategie

    Derpart wurde bereits 1979 gegründet. Heute gehört das Reisebüro-Franchise-System zur Rewe-Touristiksparte DER Touristik, die die Hälfte der Anteile besitzt - die andere Hälfte gehört den Franchise-Nehmern. Seit vergangenem Jahr ist Thomas Osswald Derpart-Geschäftsführer. Jetzt hat er die Pläne der Reisebüro-Kette für das laufende Jahr vorgestellt.

    Als strategische Ziele für das Jahr 2022 nennt das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung den Ausbau des Geschäftsreisesegments und die Steigerung der touristischen Umsätze. Dazu sollen unter anderem strukturelle Veränderungen in der Frankfurter Zentrale beitragen. Konkret nennt Derpart etwa eine neue Führungsgruppe, die engere Verknüpfung der einzelnen digitalen Derpart Tools und die Ausweitung der nachhaltigen Projekte. Auch das Engagement für die Mitarbeitenden in den Büros soll ausgebaut werden. „Nach zwei Jahren Pandemie ist es besonders wichtig, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch weiterhin ein verlässlicher, sicherer und attraktiver Arbeitgeber zu sein. Die Vergangenheit hat deutlich gezeigt: Nur ein starkes Team ist den aktuellen Herausforderungen gewachsen“, erklärt Thomas Osswald. Auch die Zahl der Franchise-Partner ist 2022 bereits gestiegen: Zum Jahreswechsel haben sich insgesamt elf neue Franchisebüros dem Netzwerk angeschlossen.

    Im Bereich Nachhaltigkeit will Derpart sein soziales Engagement in Sachen Schulbauten in Ländern mit schwachem Bildungssystem fortführen. Innerhalb der Initiative „DER Welt verpflichtet“ konnten bereits 17 Derpart-Schulprojekte in neun Entwicklungsländern finanziert werden. Darüber hinaus plant das Unternehmen die Unterstützung weiterer Projekte der DER Touristik Foundation e.V.

    Derpart ist mit mehr als 400 Reisebüros und Firmendiensten eins der größten touristischen Franchise-Systeme in Deutschland. Im Geschäftsreisemarkt ist das Unternehmen mit etwa 70 Agenturen aktiv. (red)

  • Franchise-System Schmidt Küchen: Schmidt Groupe meldet Rekordbilanz für 2021

    Franchise-System Schmidt Küchen: Schmidt Groupe meldet Rekordbilanz für 2021

    Franchise-System Schmidt Küchen: Schmidt Groupe meldet Rekordbilanz für 2021

    Franchise-System Schmidt Küchen: Schmidt Groupe meldet Rekordbilanz für 2021

    Das Familienunternehmen Schmidt Küchen wurde bereits 1934 im saarländischen Türkismühle gegründet - mittlerweile gehört es zur deutsch-französischen Schmidt Groupe. Jetzt hat die Schmidt Groupe Blianz für das Geschäftsjahr 2021 gezogen: Es sind die besten Zahlen in der Unternehmensgeschichte.

    Wie das Unternehmen mitteilt, konnte die Gruppe in fast allen Bereichen weiter wachsen. Beim Produktionsumsatz lag das Plus bei 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit 719 Millionen Euro wurde hier der höchste Wert in der bald 90-jährigen Geschichte des Küchenspezialisten verbucht. Auch beim Handelsumsatz wurde ein neuer Rekordwert erreicht: Hier legte das Unternehmen um 18 Prozent zu und verzeichnete einen Erlös von 1,91 Milliarden Euro.

    Neben Küchen werden auch zunehmend Wohnwelten verkauft

    Neben dem Küchensektor hat sich auch das Geschäftsfeld der Wohnwelten weiter stark entwickelt. Laut Schmidt Groupe liegen die Wachstumsraten hier jedes Jahr bei durchschnittlich rund 30 Prozent. In Frankreich gibt es bereits Studios, die ausschließlich Wohnwelten führen. „Das zeigt deutlich, dass wir als Ausstatter des ganzen Hauses unseren Partnern einen klaren Wettbewerbsvorteil und einen zusätzlichen Wachstumsmotor an die Hand geben können“, sagt Wolfgang Thorwart, Geschäftsführer der zur Gruppe gehörenden Schmidt Küchen GmbH & Co. KG. Die Zahl der Mono-Markenstudios des deutsch-französischen Familienunternehmens stieg erstmals über 800. Aktuell gibt es rund 810 Partnerhäuser. In Deutschland bieten zurzeit etwa 35 Schmidt-Partner individuelle Möblierung auf Maß an.

    Engagement für Frauen am Arbeitsplatz

    Parallel zum wachsenden Geschäft entwickelten sich auch die Mitarbeiterzahlen: Mit knapp 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern liegt auch der Personalstand auf neuem Rekordniveau. In Deutschland nahm die Zahl der Mitarbeitenden um 30 Prozent zu. Die Gesamtzahl der Betriebsangehörigen inklusive der Angestellten in Studios stieg um 217 Mitarbeiter auf nunmehr etwa 7.925 Beschäftigte. Die Schmidt Groupe engagiert sich dabei auch für Frauen am Arbeitsplatz. Beim französischen Gleichstellungsindex erreicht das Unternehmen 94 von 100 möglichen Punkten. Bewertet werden hier zum Beispiel die Beseitigung von Gehaltsunterschieden, gleiche Chancen auf eine Beförderung und die Zahl der Frauen in höchstbezahlten Positionen. Geführt wird das Familienunternehmen in dritter Generation von Anne Leitzgen.

    Investitionen und zunehmende Digitalisierung

    Mit der Bilanz für das Jahr 2021 ist die Schmidt Groupe weiterhin der fünftgrößte Küchenhersteller Europas. In den vergangenen fünf Jahren hat die Gruppe etwa 149 Millionen Euro in ihre Fabriken investiert. Ein Schwerpunktthema bei der Schmidt Groupe ist die Digitalisierung, die auch durch die Pandemie weiter in den Fokus rückte. Rund 21 Prozent des Umsatzes in Frankreich lassen sich heute direkt auf digitale Marketingaktivitäten zurückführen. (red)

  • Hotel-Franchising: Neuer Markenauftritt von Choice Hotels zum 50-jährigen Jubiläum

    Hotel-Franchising: Neuer Markenauftritt von Choice Hotels zum 50-jährigen Jubiläum

    Hotel-Franchising: Neuer Markenauftritt von Choice Hotels zum 50-jährigen Jubiläum

    Hotel-Franchising: Neuer Markenauftritt von Choice Hotels zum 50-jährigen Jubiläum

    Das erste Haus von Choice Hotels in Europa machte 1972 in Ratingen auf. Heute ist die Franchise-Kette mit den Marken Ascend Hotel Collection, Clarion, Quality und Comfort in Deutschland, Frankreich, Italien, der Tschechischen Republik und der Türkei vertreten. Zeitgleich mit dem 50-jährigen Jubiläum haben nun die ersten Choice Hotels in Europa mit einem neuen Markenauftritt aufgemacht.

    Die Muttergesellschaft von Choice Hotels EMEA ist Choice Hotels International. Die Hotelgruppe ist mit mehr als 7.100 Hotels in fast 40 Ländern aktiv und zählt damit zu den größten Hotelgruppen der Welt. Die nun erfolgte Markenauffrischung wurde auf Basis einer unabhängigen Studie zu den veränderten Bedürfnissen von Hotelgästen nach der Pandemie entwickelt. Die Auffrischung betrifft die Marken Comfort, Clarion und Quality sowie Launch der Marke Choice Hotels Sleep in Europa. Sie umfasst neben der Neugestaltung auch Schulungen zum Serviceverhalten und ein neues Team in Deutschland.

    Flexibel anpassbar

    Einer aktuellen Pressemitteilung des Unternehmens zufolge sind die Designkonzepte der Marke Comfort so gestaltet, dass die Franchise-Nehmerinnen und -Nehmer die Designs für ihre Häuser flexibel mitgestalten können. Die Marke soll preisbewussten Gästen einen bequemen und sicheren Schlafplatz, aber auch besonderen Service bieten: „Es ist aufregend, den neuen Markenauftritt von Comfort in Europa und damit ein völlig neues Gästeerlebnis anzukündigen. Wir freuen uns darauf mitzuerleben, wie die Hoteliers der Comfort Hotels in den nächsten zwei Jahren mit dem Brand Refresh beginnen und ihren Gästen durch die Neugestaltung einen rundum gelungenen Aufenthalt garantieren“, so Jonathan Mills, CEO von Choice Hotels EMEA.

    Das vergangene Jahr war laut Choice Hotels eine Herausforderung. Es wurde vom Unternehmen aber für eine Neuausrichtung genutzt, ohne dabei das Kerngeschäft aus dem Blick zu verlieren: Choice Hotels will weiterhin qualitativ hochwertige Hotels anbieten, die den unterschiedlichsten Gästestilen, Reisebedürfnissen und Preisvorstellungen entsprechen. 

    Steigendes Interesse am Franchising

    Laut Choice Hotels erwarten die Franchisenehmer mehr denn je, dass die Systemzentrale zukünftige Herausforderungen vorwegnimmt. Franchising sei zwar bereits seit Jahren ein erfolgreiches Geschäftsmodell, aber in den letzten Monaten sei das Interesse an diesem Modell besonders auch im Gastgewerbe merklich gestiegen, heißt es in der Pressemitteilung. (red)

  • US-Fastfood-Franchisesystem Carl's Jr. plant Start in Deutschland

    US-Fastfood-Franchisesystem Carl's Jr. plant Start in Deutschland

    US-Fastfood-Franchisesystem Carl's Jr. plant Start in Deutschland

    US-Fastfood-Franchisesystem Carl's Jr. plant Start in Deutschland

    Die Burger-Kette Carl's Jr. wurde 1941 an der US-amerikanischen Westküste gegründet. Heute gibt es Carl’s Jr. über 1.000-mal in den USA. Weltweit zählt das Unternehmen, das seit 1956 als Franchise-System expandiert, über 3.900 Restaurants in etwa 40 Ländern. Künftig will Carl's Jr. in weiteren Ländern den Markteintritt vollziehen – auch in Deutschland. 

    In Europa gibt es Carl's Jr. unter anderem schon in Dänemark, Frankreich und Spanien. Auch für Deutschland sucht das Unternehmen „nach Betreibern von mehreren Einheiten mit Partnern, die über umfassende Restauranterfahrung verfügen“. Das erste Carl’s Jr.-Restaurants in Deutschland soll noch in diesem Jahr an den Start gehen. Carl's Jr. sucht zudem in praktisch allen europäischen Ländern, in denen das Unternehmen noch nicht aktiv ist, nach Franchise-Partnern, also auch in Österreich und in der Schweiz.

    Carl's Jr. gehört zusammen mit weiteren Fastfoodketten zur CKE Restaurants Holding mit Sitz im kalifornischen Carpinteria. Die CKE Restaurants Holding wiederum ist Teil der Roark Capital Group, die an die zahlreichen Gastronomie-Konzepten beteiligt ist. Im vergangenen Jahr hatte Carl's Jr. in Spanien den 1.000. internationalen Standort eröffnet. Zudem wurde 2021 eine Master-Franchise-Partnerschaft für den russischen Markt geschlossen. (red)

    Bild: Unsplash

  • Wandel bei Burger King Deutschland: Neuer Eigentümer, neuer Franchise-Direktor

    Wandel bei Burger King Deutschland: Neuer Eigentümer, neuer Franchise-Direktor

    Wandel bei Burger King Deutschland: Neuer Eigentümer, neuer Franchise-Direktor

    Wandel bei Burger King Deutschland: Neuer Eigentümer, neuer Franchise-Direktor

    Die Burger King Deutschland GmbH ist als Master-Franchisenehmerin hierzulande für die Entwicklung und Expansion der Fastfoodkette verantwortlich. Ende vergangenen Jahres hatte die US-amerikanische Investmentgesellschaft McWin Food Ecosystem Fund die Mehrheitsbeteiligung an Burger King Deutschland aufgekauft und Veränderungen angekündigt. Eine davon: Seit Anfang April hat das Unternehmen einen neuen Franchise-Direktor. 

    Bis zum Verkauf an den McWin Food Ecosystem Fund hielt die Hannoveraner Baum-Gruppe die Mehrheitsbeteiligung an der Burger King Deutschland GmbH. Die Baum Unternehmensgruppe war 2015 bei Burger King eingestiegen und möchte sich mit der Trennung wieder verstärkt auf ihr strategisches Kerngeschäft in der Immobilienwirtschaft konzentrieren.

    Neue Eigner haben auch in andere deutsche Gastronomie-Systeme investiert

    Hinter dem McWin Food Ecosystem Fund stehen die US-Investoren Steve Winegar und Henry McGovern. Henry McGovern ist Gründer der AmRest Holdings SE, einem der führenden Foodservice-Unternehmen in Europa, das unter seiner Führung auf mehr als 2.300 Restaurants in 25 Ländern mit über 55.000 Mitarbeitern angewachsen ist. Steve K. Winegar ist der Mitgründer von Grupo Zena und der Gründer der Restauravia Grupo Empresarial. Die beiden Investoren haben bereits Dutzende von Übernahmen im Foodservice-Sektor abgeschlossen. Außer in Burger King Deutschland haben Steve Winegar und Henry McGovern auch in die deutschen Gastronomie-Franchise-Systeme Dean & David und Vapiano investiert. Zweiter Gesellschafter der Burger King Deutschland GmbH bleibt weiterhin die Konzernmutter Restaurant Brands International, zu der neben Burger King zum Beispiel auch die Schnellrestaurant-Marken Tim Hortons, Popeyes und Firehouse Sub gehören.

    Zahlreiche Veränderungen geplant

    Der bisherige Burger King Deutschland-Geschäftsführer Cornelius Everke soll auch weiterhin in dieser Position tätig sein. Nach der Übernahme will die Fastfoodkette unter anderem vegetarische und vegane Angebote ausbauen, mit neuen Restaurant-Konzepten an den Markt gehen, die Digitalisierung vorantreiben und noch enger mit den rund 120 Franchise-Partnern in Deutschland zusammenarbeiten. „Ich kenne Henry McGovern schon viele Jahre und ich bin davon überzeugt, dass er mein Team und mich auf diesem Weg begleiten und uns wertvolle Impulse geben wird. Ich freue mich sehr, unser Geschäft gemeinsam strategisch weiterzuentwickeln“, kommentierte Cornelius Everke die Übernahme. Everke ist seit April 2020 bei Burger King und war zuvor Vorstandsvorsitzender (CEO) bei der Vapiano SE.

    Neuer Franchise-Direktor ist ein Altbekannter

    Aktuell meldet Burger King Deutschland eine neue Personalie: Seit dem 1. April 2002 ist Hans Fux (Bild) Franchise Director des Gastronomie-Systems. Er verantwortet damit die Betreuung von und den partnerschaftlichen Austausch mit den Franchisenehmern von Burger King in Deutschland sowie den Bereich Operations & Brand Standards. Fux ist in der Gastronomie-Branche und Franchise-Wirtschaft kein Unbekannter: Er leitete früher unter anderem die Expansion des Gastronomie-Franchise-Systems Subway in der DACH-Region und das operative Geschäft von YUM! Restaurants in elf Ländern. Zuletzt war er als Managing Director in der Geschäftsleitung des Bäckerei-Franchise-Systems Kamps tätig. „Ich habe die Entwicklung von Burger King in den letzten Jahren eng verfolgt und die Marke ist für mich die spannendste der Systemgastronomie. Das Franchise-System bei Burger King funktioniert jetzt schon sehr gut. Unser Ziel ist es, weiter klug zu expandieren und in bestehende Restaurants zu investieren“, sagt Hans Fux, der nun direkt an Cornelius Everke berichtet.

    Neuer Markenauftritt seit Anfang 2021

    Anfang 2021 hatte Burger King bereits mit Veränderungen begonnen: Dazu gehörte unter anderem ein komplett neuer Markenauftritt mit neuem Logo, der Verzicht auf Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker sowie künstliche Aromen in alle Speisen sowie der Ausbau des vegetarischen und veganen Portfolios. Burger King zählt in Deutschland aktuell etwa halb so viele Standorte wie der Hauptkonkurrent McDonald's: Etwa 110 der rund 750 Restaurants betreibt Burger King Deutschland selbst, die anderen werden von Franchise-Nehmern geführt. Burger King wurde 1954 in den USA gegründet und ist heute mit mehr als 18.200 Restaurants in 100 Ländern die zweitgrößte Fast-Food-Hamburger-Kette der Welt. (red)

    Bild: Burger King Deutschland

Ratgeber