Warenbezugspreise im Franchise-Glossar

 

Was ist eigentlich der Warenbezugspreis im Einzelhandel?

Definition: Als Warenbezugspreis wird im Handel der Einstandspreis bezeichnet, zu dem eine Handelsware im Einkauf beschafft werden kann. Er ist auch für die Bewertung  erworbener Güter von großer BedeutungWerden die beschafften Güter vor dem Weiterverkauf gelagert, so kann durch Vermischung mit bereits gelagerten gleichartigen Produkten ein Bewertungsproblem entstehen.

 

Bedeutung der Warenbezugspreise im Franchising

Wichtig für Franchise-Interessenten ist auch die Frage der Preisgestaltung von Vertragsprodukten oder Vertragsleistungen. In die Betrachtung der vom Franchisenehmer zu erbringenden finanziellen Leistungen sind neben verschiedenen Gebühren der Umfang und die Preisgestaltung der Ware, die über den Franchisegeber zu beziehen ist.

Bei reinen Distributionsaufgaben verzichten Franchisegeber oft vollständig oder teilweise auf die Erhebung von Franchisegebühren. In diesem Fall ist das Entgelt für die Dienstleistungen der Franchise-Systemzentrale im Bezugspreis für die abzunehmenden Waren enthalten. Liegen die Bezugspreise über den Einkaufspreisen der Konkurrenz für vergleichbare Waren, kann es sich um eine indirekte Franchisegebühr handeln. Besondere Bedeutung gewinnt in diesem Zusammenhang der Anteil des internen Warenbezuges am gesamten Wareneinkauf des Franchisenehmers.

Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar