Zum Bereich für Franchisegeber
Glossar
für Gründungs-Interessierte
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Was sind die Pflichten des Franchisegebers? (Definition)

 Welche Pflichten hat der Franchisegeber?

Begriffserläuterung: Da Franchising auf dem Prinzip der Partnerschaft beruht, haben sowohl Franchisegeber als auch Franchisenehmer bestimmte Pflichten zu erfüllen. Die Pflichten des Franchisegebers lassen sich in drei Bereiche unterteilen:

  • vorvertragliche Pflichten, 
  • vertragliche Pflichten 
  • und nachvertragliche Pflichten.

Die Pflichten des Franchisegebers gegenüber dem Franchisenehmer ergeben sich nicht nur aus dem Franchise-Vertrag, sondern auch aus den gesetzlichen Regelungen, die für Franchising relevant sind. Da es im deutschsprachigen Raum kein spezielles Franchiserecht gibt, ergeben sich nicht selten auch aus Gerichtsurteilen neue Pflichten für Franchisegeber.

Die vorvertragliche Aufklärungspflicht

Von besonderer Bedeutung für beide Parteien – Franchisegeber und -nehmer – ist die vorvertragliche Aufklärungspflicht. Mit der vorvertraglichen Aufklärungspflicht ist der Franchisegeber gehalten, den potenziellen Franchisepartner umfassend über die bevorstehende Partnerschaft zu informieren. Dazu zählen laut DFV auch „die Offenlegung und Erläuterung der Erfolgsaussichten der Konzeption“, die „Angabe von wahrheitsgemäßen Zahlen“ und „Informationen über den voraussichtlichen Arbeits- und Kapitaleinsatz des Franchisenehmers“.

Auch zur Erbringung der im Franchisevertrag genannten Leistungen der Systemzentrale ist der Franchisegeber gegenüber dem Franchisenehmer verpflichtet. Dazu können zum Beispiel unterstützende Leistungen in den Bereichen

  • Buchhaltung,
  • Marketing,
  • Ladengestaltung
  • oder Aus- und Weiterbildung zählen.

Selbstverständlich gehören dazu auch grundlegende Leistungen, die für den Aufbau des Franchisebetriebes zwingend erforderlich sind, also zum Beispiel die Übertragung von betriebsrelevantem Know-how, die Einräumung der Nutzungsrechte und von Schutzrechten oder die Belieferung mit Waren.

Weiterführende Informationen zum Franchising 

Lesen Sie dazu auch die kompakte Themenübersicht 'Franchise – ein kooperatives Vertriebsmodell für Waren und Dienstleistungen' im Ratgeber unseres Schwesterportals.

Videos zu den Pflichten von Franchisegebern gegenüber Partnern:

Mehr Definitionen:

A B C
A B C
D E F
D E F
G H I
G H I
J K L
J K L
M N O
M N O
P Q R
P Q R
S T U
S T U
V W Z
W Z
Der Newsletter für Franchise-Gründer
Weitere Infos zu den Vorteilen des Newsletters und der regelmäßigen Inhalte für den Interessenten.

Ausgewählte Top-Gründungschancen

  • Mail Boxes Etc.
    Mail Boxes Etc.

    Mail Boxes Etc.

    Premium Logistik-Dienstleister: Full-Service für Versand, Verpackung, Grafik & Druck
    Mail Boxes Etc. sucht Sie als MASTER Franchise-Partner für die Schweiz! Werden Sie Teil des weltweit führenden Netzwerks für Business-Services.
    Benötigtes Eigenkapital: ab 50.000 EUR
    Details
    Schnellansicht
  • VON POLL REAL ESTATE
    VON POLL REAL ESTATE

    VON POLL REAL ESTATE

    Vermittlung hochwertiger Wohn- und Gewerbeimmobilien
    Als Immobilienmakler*in immer in den besten Lagen: Werde Franchise-Nehmer*in des erfolgreichen Makler-Netzwerkes VON POLL REAL ESTATE in der Schweiz.
    Benötigtes Eigenkapital: 80.000 CHF
    Details
    Schnellansicht
  • AURUM Training
    AURUM Training

    AURUM Training

    Mikro-Studio für HIT Krafttraining, Fitness, Gesundheit & Longevity
    In den AURUM Mikrostudios können KundInnen mit nur 20 Minuten hochintensivem Krafttraining pro Woche fit und gesund bleiben. Werde FranchisepartnerIn!
    Benötigtes Eigenkapital: 25.000 EUR
    Details
    Schnellansicht