Das neue Gastronomie-Franchise-System Ma´Loa Poké Bowl: Selbstständig mit dem Welterfolg aus Hawaii

Einmal probiert, möchten sie die meisten nicht mehr missen: Poké Bowls. Das hawaiianische Nationalgericht ist hierzulande bisher zwar fast nur Kennern der Food-Szene bekannt. Ein Blick auf den weltweiten Siegeszug des gesund-frischen Genusses legt aber nahe: Poké Bowls sind mehr als ein Trend und werden sich wohl zur festen Größe im Bereich Fast-Casual-Food entwickeln. Das Gastronomie-Sytem Ma´Loa Poké Bowl aus Berlin bietet Existenzgründern nun die Chance, an diesem Siegeszug teilzuhaben.

Der Name Poké Bowl ist schnell erklärt: Poké bedeutet „etwas in kleine Stücke schneiden“ und entsprechend besteht das Gericht aus verschiedenen klein geschnittenen Zutaten. Traditionell handelt es sich dabei um rohen Fisch und Gemüse wie Frühlingszwiebeln oder Avocados. Hinzu kommt meist Sesam und eine leckere Marinade aus Sojasauce und feinen Gewürzen. Die Basis ist in der Regel Reis. Serviert wird in Bowls, also in Schalen. Geschmacklich finden in einer Poké Bowl kulinarische Einflüsse aus Japan, Polynesien und der US-Westküste zusammen. Das Prinzip der Poké Bowls hat aber längst dafür gesorgt, dass es das Gericht in einer enormen Variantenvielfalt gibt. Ma´Loa Poké Bowl hat daraus eine Art Baukasten-System entwickelt, bei dem jeder Gast seine persönliche Lieblingsbowl zusammenstellen kann.

Gesund, lecker, locker

Das erste Ma´Loa Poké Bowl Restaurant wurde erst vor gut einem Jahr eröffnet - in Berlin-Mitte. Unternehmensgründer Daniel Brandes selbst ist direkt auf Hawaii zum Poké Bowl-Fan geworden. Aber nicht nur kulinarisch hat ihn die Inselgruppe beeindruckt, sondern auch der lockere Lifestyle. Beides spiegelt sich daher im Franchise-Konzept von Ma´Loa Poké Bowl wieder. Auch Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Aspekt. Ein Beispiel: Take-Away-Kunden erhalten ihr Poké-Gericht in biologisch abbaubaren Maisstärke- und Bagasse-Boxen.

Ride the healthy wave!

Franchise-Partner von Ma´Loa Poké Bowl sollten mehr als nur ein Restaurant eröffnen wollen. Expandieren will das in Deutschland bisher einzigartige Gastronomie-System zunächst in Deutschland, später dann auch in Österreich und in der Schweiz. Existenzgründer unterstützt die Franchise-Zentrale zum Beispiel bei der Finanzierung, bei der Standortwahl, der Einrichtungsplanung, beim Marketing sowie der Aus- und Weiterbildung. Auch von zentralem Einkauf und Hilfen in den Bereichen Organisation, Buchführung und Personal sollen die Franchise-Nehmerinnen und - Nehmer profitieren. „Ride the healthy wave!“ lautet der Claim von Ma´Loa Poké Bowl. Wer auf dieser Welle erfolgreich mitreiten will, sollte nicht lange warten, und gleich weitere Informationen für Existenzgründer anfordern.

18.6.2018  Copyright FranchisePORTAL
Finden Sie Ihr passendes Franchise-System mit unserer Komfortsuche!
Angebote suchen
Informieren
Gründen!
Jetzt mein System finden

Glossar